Über 20'000 Likes: HD Soldat Läppli hatt eine grosse Facebook-Fangemeinde. (Bild: Telebasel)

Basel

Das Fauteuil bekommt über Nacht 21’000 Facebook-Likes

Das Theater Fauteuil übernahm zur Wiederaufnahme von «HD Soldat Läppli» über 20'000 Facebook-Fans und hat so nun eine grössere Community als das Theater Basel.

Das Theater Fauteuil liess am Dienstag, 29. Januar 2019, eine Bombe platzen: «HD Soldat Läppli» kommt zurück auf die Bühne.

Mit der Ankündigung wartet das Kleintheater auch gleich mit einer Premiere auf: Zum ersten Mal gibt es auf Facebook eine eigene Seite für eine Produktion des Fauteuils – mit bereits über 20’000 Fans. «Ein Glücksfall», sagt Fauteuil-Mitinhaber Claude Rasser.

«Läppli ist eine Nummer grösser, als die bisherigen Produktionen»

Nicht einmal die hauseigene Vorfasnachtsveranstaltung «Pyfferli» hat einen eigenen Auftritt in den Sozialen Medien. «Läppli ist eine Nummer grösser, als die bisherigen Produktionen», so der Entscheid zur eigenen Seite für die neue Produktion.

Und nun startet die HD Soldat Läppli-Seite gleich mit über 20’000 Fans. Der eigene Facebook-Auftritt des Theaters Fauteuil zählt nicht einmal die Hälfte. Und mit der neuen Community überholt das Theater Fauteuil sogar das Theater Basel (12’932 Likes) oder die Kaserne Basel (13’862) um Längen.

Ohne grossen Inhalt zu 20’000 Fans

Möglich machte den Social Media-Zuwachs des Kleintheaters die HD Läppli-Seite des Baslers Nicolas Graf. Im Hinblick auf die geplanten Neuinszenierung seien Caroline und Claude Rasser schon länger in Kontakt mit dem Vorbesitzer der Seite gewesen. Seit zirka zehn Tagen ist die Seite nun in ihrem Besitz. «Wir freuen uns, konnten wir eine so grosse Community übernehmen», sagt Claude Rasser zur bestehenden Läppli-Community. So erhoffe man sich auch gewisse Synergieeffekte.

Nicolas Graf hatte die HD Läppli-Facebookseite gegründet, «weil es mich persönlich interessiert, wie das auf Facebook genau mit Fan-Seiten funktioniert». Und weil er 2008 nach einem Inhalt mit einem Basler Bezug suchte, stiess er auf die Kultfigur «die mir eine Herzensangelegenheit ist».

Danach wuchsen die Likes kontinuierlich bis auf über 20’000 Fans an. «Obwohl ich jahrelang schon nichts mehr mache mit der Seite», wie er betont. Die Anfrage der Familie Rasser sein dann überraschend gekommen. «Zuerst war ich etwas skeptisch. Ich habe ja viele Bilder vom Läppli gepostet und fürchtete rechtliche Probleme wegen des Copyrights».

Das Gegenteil war der Fall: Rassers waren begeistert. Und schliesslich «war es für mich nie eine Diskussion, dass ich die Seite nicht überlassen werde» – kostenlos notabene. «Ich hätte nicht damit gerechnet, als ich ihn so spontan kontaktiert habe», sagt Caroline Rasser. Darum würde Nicolas Graf auch nicht leer ausgehen: «Es freut mich, dass Nicolas einer der Ersten sein wird, der unsere Produktion besuchen wird».

Regelmässige Einblicke hinter die Kulissen

Bereits am Dienstag nahm das Fauteuil erste Änderungen ihrer neuen Facebook-Seite vor. So wurden etwa die Kontaktangaben und das Titelbild aktualisiert.

Und: «Wir werden in nächster Zeit immer mal wieder über den aktuellen Stand der Produktion informieren», so Rasser. Mit der ersten Probephase im Juni würden die Einblicke dann bereits konkreter und die Kadenz der Posts «wird sicher gegen Herbst etwas steigen».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant