Featured Video Play Icon
Der Telebasel Mash Beitrag vom 17. Januar 2019.

Basel

Pornokonsum: So versaut sind die Basler

«Swiss», «Milf», «Teen» oder «Lesbian» sind die beliebtesten Suchbegriffe der Basler auf Pornoseiten. Das zeigt eine neue Statistik von Pornhub.

Jeder hat schon mal, aber keiner will es offen sagen. Zugegeben, es gibt einfachere Aufgaben, als bei einer Strassenumfrage herauszufinden, wie viele Pornos die Baslerinnen und Basler schauen. Jedes Jahr veröffentlicht eine der grössten Webseiten für Schmuddelfilme, Pornhub, eine Statistik, welche das weltweite Porno-Nutzerverhalten zeigt. Dass hierbei jeder seine eigenen Fantasien hat, sieht man schnell.

Basler schauen 10 Minuten 17 Sekunden Pornos

Und damit schauen Baslerinnen und Basler einige Sekunden länger Pornos als der Schweizer Durchschnitt. Die Glarner brauchen am längsten, bis sie genug haben von dem digitalen Gestöhne: Nach 10 Minuten 32 Sekunden ist auch bei ihnen Schluss. Die beliebtesten Kategorien schweizweit sind «German», «French» und «Pissing», wobei insbesondere die letzte Kategorie auf den ersten Blick doch eher speziell erscheint. «Orgien» sind mit rund 69 Prozent auch noch relativ gut vertreten.

In der Region Basel sind die Begriffe «Striptease», «Feet» und «Small Tits» am beliebtesten. Die Kategorien «Indian» und «Fetish» sind mit jeweils 14 Prozent abgeschlagen und hier relativ unbeliebt.

Skurrilster Suchbegriff: «Fortnite»

Dass man bei Google ab und zu umständliche Suchbegriffe eingeben kann, ist bekannt. Die Kreativität bei Pornoseiten ist aber nicht geringer, wie die Pornhub-Statistik zeigt: «Fortnite» ist eigentlich ein Videospiel, scheint aber bei vielen Pornokonsumenten als Sex-Fantasie hinhalten zu müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel