Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 6. Januar 2019.

Basel

Ein Klavier für alle

Freude an Musik soll für alle da sein. Darum organisieren zwei junge Männer nach ihrer Matur ein öffentliches, «wanderndes» Klavier.

Es hat etwas von einem Saloon, wenn Janick Furler im «Wohnzimmer» der Markthalle die Klaviertöne erklingen lässt. Noch trauen sich nicht viele Passanten ans Klavier. «Jetzt liegt es auch an uns, die Motivation bei den Leuten zu wecken. Das heisst: hier zu sein, zu spielen, die Leute zu ermutigen, aufzutreten», meint Janick Furler.

Idee kam auf Schulreise

Bereits während der Schule kam ihm die Idee, ein Piano in Basel aufzustellen, auf dem jeder, der Lust hat, spielen kann. Zeit, das Ganze zu organisieren hatte er aber erst während des Zivildienstes. Gemeinsam mit seinem Kollegen Noah Weber hat er keine Kosten und Mühen gescheut, das Projekt auf die Beine zu stellen. Eine besonders grosse Herausforderung war die Organisation der Standorte und der Transport des Klaviers zwischen diesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*