Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 29. Dezember 2018.
Basel

Mann bricht tot vor Polizeiposten zusammen

Vor dem Polizeiposten Kannenfeld kam es am Samstagmorgen aus derzeit noch unbekannten Gründen zu einem Todefall.

Der Todesfall vor dem Polizeiposten Kannenfeld ereignete sich um ca. 10 Uhr am Samstag, 29. Dezember 2018.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass die Polizei um ca. 08:45 Uhr von einem Bewohner an der Gasstrasse alarmiert wurde, weil ein anderer Hausbewohner in der Wohnung randaliere und Gegenstände vom Balkon werfe.

Kurze Zeit später stellte eine Patrouille den randalieren Mann auf dem Balkon im Hochparterre fest und fand Mobiliar und Gegenstände auf dem Trottoir.

Obwohl die Polizei versuchte, den Mann zu beruhigen, griff dieser die Polizisten mit einem gefährlichen Gegenstand an. Nach Beizug einer zweiten Patrouille gelang es dieser, durch ein Fenster in die teilweise unter Wasser gesetzte und beschädigte Wohnung einzusteigen. In der Folge konnten die Polizisten den Gewalttätigen in Gewahrsam nehmen und ihn zum Polizeiposten Kannenfeld fahren.

Als die Patrouille vor der Polizeiwache eintraf, brach der Mann plötzlich zusammen. Die Polizisten leisteten sofort Erste Hilfe und reanimierten ihn bis zum Eintreffen von Notarzt und der Sanität der Rettung Basel-Stadt. Trotz längerer Rettungsmassnahmen verstarb der Mann. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 54-jährigen Afghanen.

Die Umstände bzw. die Ursache des Todesfalls sind Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei sowie des Instituts für Rechtsmedizin.

2 Kommentare

  1. Der Vorfall erinnert mich an eine Fallgeschichte, die ein Arzt vor zwei Jahren einmal in einer Zeitschrift veröffentlichte, um Notdienstärzte auf einen besonderen Umstand hinzuweisen im Zusammenhang mit überraschend spontan- aggressiven Personen, also Menschen, die scheinbar wie aus heiterem Himmel aufdringlich, zudringlich, jähzornig und übergriffig werden bis hin zur Raserei. Diese Personen können eine lebensbedrohliche Ausstülpung der Aorta haben, die zu brechen droht. Die Raserei ist quasi ein intuitives, unbewusstes Fühlen akuter Lebensgefahr, also ein real begründbare Panikreaktion. Die vorliegende Geschichte, finde ich, trägt alle Merkmale dieser Symtomatik, besonders wegen des plötzlichen Todes.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel