Von Weihnachtskeksen bis speziellen Süssspeisen: Weltweit gibt es unzählige Spezialitäten für die Festtage. (Bild: Pixabay)

International

Weihnachts-Leckereien aus aller Welt

Nie lässt es sich besser schlemmen als während den Festtagen. Rund um den Globus gibt es dabei verschiedene Vorlieben und besondere Köstlichkeiten.

Christstollen – Deutschland

Der schwere Kuchen aus Hefeteig und Trockenfrüchten wird bei unseren Nachbarn gerne in der Advents und Weihnachtszeit verzehrt. Die älteste Erwähnung eines Christstollens ist aus dem Jahr 1329. Dort erwähnt der Bischof Heinrich I. von Grünberg das süsse Gebäck.

(Bild:Pixabay)

Panettone – Italien

Die italienische Kuchenspezialität stammt ursprünglich aus Mailand. Typischerweise wird der luftige Kuchen in einer Papiermanschette gebacken. Dadurch erhält der Panettone seine Höhe und die typische Kuppelform.

(Bild: Keystone)

Turrón – Spanien

Die Süssigkeit aus Spanien ist eine Variation des weissen Nougats. Meistens wird die Masse zu rechteckigen, länglichen Stücken zurecht geschnitten. Ja nach Variante werden Turrón mit kandierten Früchten, Schokolade oder Erdnüssen verfeinert.

(Bild: Pixabay)

Makówki – Polen

Dieses Gericht aus süssen Brötchen, Milch und Mohnsamen, wird in Polen in vielen Familien zu Heiligabend oder Sylvester serviert. Die typische Anrichteform ist in einer kleinen Glasschale, wo dann Zucker und Zimt über die frische Masse gestreut wird.

(Bild: Instagram/dm_smk)

Bebinca – Goa, Indien

Das Ursprungsrezept für Bebinca stammt ursprünglich aus Portugal. Mit portugisischen Seefahrern kam das Rezept bis nach Indien und wurde mit lokalen Zutaten zubereitet. Der süsse Pudding aus Mehl, Zucker, Eiern, Kokosmilch und Ghee wird traditionellerweise mit sieben Schichten zubereitet.

(Bild: Instagram/thefoodmeddler)

Rabanada – Brasilien

Altes Brot, geschwenkt in Milch und Eier, beidseitig gebraten und dann mit Zimt und Zucker bestreut. Was in unserer Region unter dem Namen «Fotzelschnitte» oder «Arme Ritter» bekannt ist, wird in Brasilien gerne zum Nachtisch an den Weihnachtstagen serviert.

(Bild: Instagram/fabiocontraditorio)

Kahk – Ägypten

Die kleinen, runden Kekse werden in Ägypten zu vielen Feierlichkeiten gegessen. Etwa an Hochzeiten, Ostern, Mawlid (Geburtstagsfest des Phropheten Mohamed) und natürlich auch an Weihnachten. Die Zubereitung von Kahl ist in ländlichen Gegenden eine Angelegenheit für das ganze Dorf und wird von Muslimen sowie Christen gemeinsam gemacht.

(Bild: Instagram/kirstiitameri)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant