(Symbolbild: Keystone)

International

Uno-Migrationspakt in New York förmlich angenommen

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat den Uno-Migrationspakt am Mittwoch förmlich angenommen. Insgesamt 152 Länder stimmten in New York für den Pakt.

Zwölf Länder enthielten sich bei der Abstimmung: Darunter die Schweiz, Österreich, Australien, Italien und Bulgarien enthielten sich der Stimme. Fünf Staaten – die USA, Ungarn, die Tschechische Republik, Israel und Polen – votierten dagegen. Belgien sprach sich dafür aus, obwohl der Streit um den Migrationspakt in dem Land zuvor eine Regierungskrise ausgelöst hatte.

Der rechtlich nicht bindende Pakt war vergangene Woche von einer überwältigenden Mehrheit der Uno-Mitgliedsstaaten in Marrakesch gebilligt worden. Im Kern geht es darum, Migration weltweit besser zu steuern und zu regeln.

Der Bundesrat unterstützt den Pakt, will aber das Ergebnis der parlamentarischen Debatte abwarten. Entsprechend hatte er angekündigt, die Schweiz werde sich bei der Uno-Abstimmung enthalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*