Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 15. Dezember 2018.

Baselland

Wo der Weihnachtsbaumkauf zum Event wird

Bei idyllischer Atmosphäre selber einen Baum absägen: Auf dem Mathis-Hof soll der Weihnachtsbaumkauf zum Erlebnis werden. Und ökologischen Fortschritt bringen.

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wo kommst du nur her? Über 60 Prozent der Weihnachtsbäume werden aus dem Ausland in die Schweiz geliefert, wie Philipp Gut von der IG Suisse-Christbaum berichtet. Immer mehr Käufer fragen aber nach Schweizer Bäumen. Das Bewusstsein für einen ökologischen Baum aus der Region steige, sagt Gut. Der Christbaum-Experte empfiehlt darum, die Bäume nicht im Grosshandel zu kaufen, sondern auf den regionalen Bauernhöfen.

Erlebnis-Einkauf auf dem Mathis-Hof

Einer der Anbieter im Baselbiet ist Roman Mathis. Auf seinem Hof in Bottmingen soll der Christbaum-Einkauf zum Erlebnis werden. Am dritten Adventswochenende können die Kunden selbst mit einer Säge in die Baumschule, sich einen Weihnachtsbaum aussuchen und ihn absägen. Anschliessend gibt es auf dem Mathis-Hof Klöpfer, Schlangenbrot und Weihnachtspunsch. Der Einkauf sei gleich doppelt ökologisch, erzählt Landwirt Mathis. Denn die rund 1,5 Hektaren Land, auf denen die Bäume heranwachsen, bieten vielen Rehen und weiteren Tierarten eine Heimat.

Besonders beliebt in Basel sei die Rottanne, erklärt Roman Mathis. Diese sei traditionell und habe einen angenehmen Geruch. Der Klassiker unter den Weihnachtsbäumen bleibt aber die Nordmanntanne, denn die bleibt länger grün. Bei Katzenbesitzern erfreut sich die Blautanne besonderer Beliebtheit: Die pieksigen Nadeln halten die Katzen davon ab, in den Baum zu klettern und die Weihnachtskugeln zu zerstören.

Die richtige Pflege

Wer lange etwas von seinem Weihnachtsbaum haben möchte, sollte diesen nach dem Kauf unten am Stamm anspitzen und sofort ins Wasser stellen, rät Christbaum-Experte Philipp Gut. Der Vorteil beim Kauf ab Hof sei zudem, dass die Tannen mit grösserer Wahrscheinlichkeit frisch sind und somit länger haltbar bleiben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant