Ob der Basler Timm Klose jemals zum FCB zurückkehren wird, steht in den Sternen. (Bild: Keystone)

Basel

Die Fragezeichen hinter Timm Klose

Das Transferkarussell nimmt wieder Fahrt auf – die Winterpause naht. Mittendrin: Der Basler Innenverteidiger Timm Klose.

Ein Name spukt seit Jahren durchs Joggeli: Timm Klose. Der Ur-Basler macht keinen Hehl daraus, dass er vor seinem Karriereende gerne zu seinem Heimatklub zurückkehren würde. Die Fans nähmten ihn mit Handkuss. Bisher hat das Timing – aber auch der Wille – diesem Vorhaben stets einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Aufstieg statt Transfer?

Jetzt fängt das Transfer-Rädchen wieder an zu drehen und die Tür für einen Klose-Transfer öffnet sich einen Spalt. Der Vertrag des Innenverteidigers beim englischen Klub Norwich City läuft nämlich im Sommer 2019 aus.

Eine Vertragsverlängerung steht in Aussicht – aber auch ein Transfer. Der FC Basel wäre jedoch nicht der einzige Verein, der am Schweizer Internationalen Interesse bekundet.

Einerseits entscheidet sich Timm Kloses Schicksal zeitgleich mit dem Schicksal seines Vereins Norwich City. Die «Canaries» führen die Premiership – die zweite englische Liga – nach 21 Spieltagen mit einem Punkt vor Leeds United an. Der Wiederaufstieg in die Premier League winkt. Ob es sich der Basler entgehen lassen würde, noch einmal in der ersten englischen Liga aufzulaufen?

Bundesliga oder der FCB?

Andererseits sind dem Schweizer auch andere europäische Kaliber auf den Fersen. Aus der Bundesliga bekundet Hannover 96 starkes Interesse an Timm Klose. Die Hannoveraner befinden sich in der Krise: Sie haben massive Probleme in der Abwehr und stecken mitten im Abstiegskampf. Da käme eine Verstärkung in der Person von Klose gerade richtig. Ob der Schweizer Lust auf den Kampf gegen die rote Laterne in der Bundesliga hat?

Dann ist da noch der entscheidende Faktor: Will Rotblau den 30-Jährigen überhaupt? Will Sportchef Marco Streller den Nati-Verteidiger im Team? Bisher hat sich keiner der FCB-Offiziellen jemals ernsthaft zu Timm Klose geäussert.

Zudem scheint Marco Streller kein Fan des Basler Urgesteins zu sein. Und der FC Basel muss abwarten, ob sich Carlos Zambrano in der Rückrunde bewährt. Sollte der Peruaner einschlagen, würde eine Verpflichtung des Schweizers kaum Sinn machen. Es sei denn, ein anderer Stammverteidiger des FCBs sucht im Sommer das Weite.

Egal, wie die Sympathien und Rollen verteilt sind: Steigt Timm Klose im Sommer in die englische Premier League auf, hat sich für ihn das Thema FC Basel wohl für immer erledigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant