Featured Video Play Icon
Die wichtigsten Szenen (Video: Telebasel)

Schweiz

Der FCB dreht endlich wieder ein Spiel

Der FCB geht mit einem Rückstand in die Pause, dreht das Spiel aber in der zweiten Halbzeit und verabschiedet sich mit einem Sieg aus der Hinrunde.

Es war bitterkalt im Stade Tourbillon und der FC Basel hatte weitaus mehr Mühe damit, ins Spiel zu kommen als der FC Sion. Die Sittener starteten sehr offensiv und hielten die Basler Abwehr so auf Trab. Doch auch der FC Basel hatte einige Offensivaktionen, wirklich gefährlich wurde es vor dem Tor des FC Sion aber nicht.

Nach einer halben Stunde verliert der junge Yves Kaiser den Ball an Pajtim Kasami, der Adryan im Sturm vorne lanciert. Obwohl Jonas Omlin zur Stelle ist, kann er den Ball von Adryan nicht mehr stoppen. Der Brasilianer schiesst den Ball mit einer Wucht, die Omlin einarmig nicht abwehren kann. Sion geht in Führung – und diese ist zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient.

Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit

In den vergangenen Wochen musste sich der FC Basel viel Kritik anhören, vor allem was die Spielweise in der zweiten Halbzeit betrifft. Nach dem Spiel am Samstag in Sion dürfte diese Kritik vorerst verstummen. Denn der FCB startete optimal in die zweite Halbzeit. Es war noch keine Minute gespielt, als Albian Ajeti zuerst einen Kopfball an die Latte setzt. Der Ball bleibt im Spiel und Ricky van Wolfswinkel kann so zum 1:1 Ausgleich in der 46. Minute einschieben.

Der FCB hat das Spiel in der zweiten Hälfte besser im Griff und kann die Angriffe von Sion früher unterbinden. Nach knapp einer Stunde reklamieren die Sittener ein Elfmeter, da Raoul Petretta der Ball an die Hand springt, der Schiedsrichter lässt aber zum Ärgernis des Sion-Anhangs das Spiel weiterlaufen.

Nach etwa einer Stunde flacht das Spiel von Rotblau wieder ab und der FC Sion kommt wieder vermehrt in die Basler Gefahrenzone. Der FC Basel bleibt indes in der Offensive unscheinbar. Doch dann kommt die Mannschaft von Marcel Koller zu einigen Standards und zieht daraus Profit. Ein geklärt geglaubter Eckball bringt Fabian Frei nach einer unübersichtlichen Situation wieder in Richtung Strafraum, wo Silvan Widmer hauchdünn nicht im Offside steht und sein erstes Super League-Tor erzielt.

Obwohl Koller Albian Ajeti vom Platz nimmt und Carlos Zambrano nach einer langen Verletzung zu seinem Pflichtspiel-Debüt beim FC Basel kommt, und somit ein Stürmer einem Innenverteidiger Platz macht, wird es noch einmal brenzlig vor dem Tor von Jonas Omlin.

Zuerst segeln nach einer Flanke drei Sion-Spieler am Ball vorbei, danach kommt Pajtim Kasami nach einem Fehlpass von Eray Cömert im Strafraum zum Schuss; Omlin pariert. In der allerletzten Minute kommt der FC  Sion noch einmal zu einem Eckball vor der eigenen Kurve, nach Gewusel im Strafraum und einem Abschluss der Sittener muss Dimitri Oberlin auf der Linie retten, um den Basler Sieg auch ins Trockene zu bringen.

Der FCB gewinnt am Ende nicht unverdient 2:1 und sichert sich damit den zweiten Tabellenplatz über die Winterpause. Ein versöhnlicher Abschluss einer Vorrunde mit viel Auf und Ab für Rotblau.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant