Tamara Wernli polarisiert in Zukunft in der «Weltwoche» mit einer Kolumne. (Bild: zVg)

Basel

Tamara Wernli kehrt der «BaZ» den Rücken zu

«Adieu, meine Lieben.» Diesen Titel trägt Tamara Wernlis letzte Kolumne in der Basler Zeitung. Nach sieben Jahren verlässt sie das Medienhaus.

Die ehemalige Telebasel Moderatorin sorgte über Jahre für reichlich Gesprächsstoff mit ihrer Kolumne «Tamaras Welt». «Anhänger der political correctness dürfen sich freuen, übermotivierte Feministen auch, aber nicht zu sehr, denn mein Gekritzel wird nicht verschwinden, nur dislozieren», schreibt Wernli. In Zukunft wird die Power-Frau nämlich für Roger Köppels «Weltwoche» schreiben.

Über ihren Chef Markus Somm, der Ende Jahr die «BaZ» verlässt, verliert sie nur Gutes. «Viel zu meiner schreibtechnischen Entwicklung beigetragen hat Markus Somm. Er hat sich erbarmt und mich für den Klatsch zur BaZ geholt, nicht, weil ich schreiben konnte, ich konnte es eigentlich nicht, sondern weil ich polarisierte.» Er habe sie stets ermuntert mehr zu schreiben und sei auch hinter ihre gestanden, wenn sie Fehler machte, so Wernli.

Fans von Tamara dürfen sich auf die Kolumne in der «Weltwoche» freuen. Wernli kündigt an, wieder «einige neue Wangen vor Empörung zum Glühen zu bringen.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant