Featured Video Play Icon
Der Telebasel Mash Beitrag vom 13. Dezember 2018.

Basel

«Ich kann mir ein Leben abseits des Rampenlichts vorstellen»

Er zählt zu den erfolgreichsten Schweizer Musikern. Marco «Bligg» Bliggensdorfer trat im Volkshaus Basel auf und Mash traf ihn zum Interview.

Mit seinem neusten Tonträger «Kombination» will Mundartrapper «Bligg» noch mehr Leute seine Fans begeistern. Der Erfolg gibt ihm recht: Das im Frühling erschienene Album hat bereits Gold-Status. «Ich glaube, ich bin an einem Punkt in meiner Karriere angelangt, wo mir Promotion nicht mehr viel bringt, weil mich jeder kennt. Ich hoffe das klingt nicht arrogant, aber so ist es einfach», sagt der 41-Jährige.

Volle Hallen in der Schweiz

Recht hat er. Bligg füllt die Hallen hierzulande wie kein anderer Mundartsänger. Wie der Name des neuen Albums «Kombination» schon sagt, kombiniert der Zürcher Rapper viele Dinge. Darunter drei gesprochene Texte von Selfmade-Millionär und Schauspieler Hausi Letenegger, Comedian Gabriano und Bliggs Grossvater Antonino. Die grosse Tournee ist bereits voll im Gange, in Basel trat der Zürcher am 23. November im Volkshaus auf.

Bligg hat in für sein neues Album mit vielen anderen Künstlern gearbeitet darunter ZID, XEN und Marc Sway, mit dem den Song «Us Mänsch» veröffentlichte. Die Single wurde sogar mit Platin ausgezeichnet. ZID, der Bligg bei dem Song «In Tüüfels Chuchi» unterstützt, tritt bei jedem Konzert als Voract auf. Andere Künstler gucken gar beim Schweizer ab: Olly Murs, dessen Album erst nach Bliggs «Kombination» erschien, hat das gleiche Cover.

«Ich hätte niemals den Weg an die Öffentlichkeit gesucht»

Nach zehn Alben ist Marco «Bligg» Bliggensdorfer eine Berühmtheit in der Schweiz. Trotzdem, für das ganze Drumherum neben der Bühne gäbe es wohl Kandidaten, die das Business mehr lieben würde. «Ich hätte niemals den Weg an die Öffentlichkeit gesucht», gibt der 41-Jährige ehrlich zu. Was das Privatleben von Bligg angeht, gibt er sich sehr schweigsam. Er verweigerte eine Antwort auf die Frage, ob sein kleiner Junge (Lio (3)) schon begreift, dass seine Eltern nicht mehr zusammen sind.

Auch, ob Bligg sich vorstellen könnte, mit anderen Frauen weitere Kinder zu bekommen, konnte er nicht wirklich beantworten. «Ich möchte meine Texte meinem Sohn einmal vorstellen. Ich kann ihm meine Musik der letzten 20 Jahren mit gutem Gewissen zeigen», sagt er. Viel lieber redet Bligg über seine Musik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant