Dario Cologna am Langlauf-Weltcup im norwegischen Beitostölen, am 9. Dezember 2018. (Bild: Keystone)
International

Starker 4. Platz der Schweizer Männerstaffel

Die Schweizer Männerstaffel erreichte beim Langlauf-Weltcup im norwegischen Beitostölen den starken 4. Platz.

In der Besetzung Livio Bieler, Dario Cologna, Toni Livers und Roman Furger musste sich das Swiss-Ski-Quartett nur Norwegen, Russland und Norwegen II geschlagen geben.

Der B-Kader-Athlet Bieler hatte als Startläufer auf einem soliden 9. Rang an Cologna übergeben, der im etwas weniger geliebten klassischen Stil auf den 4. Platz vorstiess. Livers hielt sich in der grossen Verfolgergruppe und Furger sicherte mit einem starken Schlussspurt diesen 4. Platz, der eigentlich einem dritten entspricht, wenn man das zweite norwegische Team (mit dem Skiathlon- und Staffel-Olympiasieger Simen Hegstad Krüger!) abzieht. Nur einmal war eine Schweizer Männerstaffel im Weltcup besser, beim sensationellen Sieg vor acht Jahren in La Clusaz.

Es war die Leistung eines Teams, in dem keiner abfiel. Cologna und Furger liefen in ihrer Ablösung hinter dem überragenden Spitzentrio die jeweils viertbeste Abschnittszeit. Auch die Aufstellung erwies sich als goldrichtig. Am Ende rang der Urner Furger auf den Zielgeraden den Sprintspezialisten Renaud Jay um vier Zehntelsekunden nieder.

Ähnlich knapp setzte sich im Kampf um den Tagessieg der Norweger Finn Haagen Krogh gegen den Russen Andrej Melnitschenko durch.

Auch bei den Frauen gab es einen Heimsieg. Hier verzichteten die Schweizerinnen auf einen Start, um sich optimal auf den Heim-Weltcup vom kommenden Wochenende in Davos vorzubereiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel