Featured Video Play Icon
Mash bei der Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde. (Video: Telebasel)

Baselland

Das können Assistenzhunde

Assistenzhunde sind für Menschen mit Behinderungen von unschätzbarem Wert. In Allschwil werden diese Hunde ausgebildet. Mash wollte mehr wissen.

Mash hat die Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde besucht und dort mit Simone Rusch, Spartenleiterin Assistenzhunde, gesprochen. Die Ausbildung der Hunde in Allschwil findet zwischen ihrem 15. und 24. Lebensmonat statt.

Es wird zwischen Blinden- und Assistenzhunden unterschieden. Letztere dienen Rollstuhlfahrern zur Unterstützung. Bei der Zuteilung zu einem Halter wird darauf geachtet, dass Hund und Herrchen gut zusammenpassen. Die Chemie muss stimmen, damit sich die beiden aufeinander verlassen können.

Assistenzhund Harvey zeigt Mash die Tricks, mit denen er seinen Halter unterstützt. Er kann beispielsweise Türen und Schubladen öffnen, das Telefon bringen oder Wäschekörbe ziehen.

Mehr von Harvey sehen Sie oben im Video. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant