YB zieht zur Zeit allen davon. (Keystone)

Schweiz

YBs Stärke – und die Schwäche der Konkurrenz

In den bislang 16 Saisons der Super League klaffte nach 16 Runden an der Spitze nie eine derart breite Lücke wie gerade jetzt.

Dass die Young Boys 18 und mehr Punkte zwischen sich und die Konkurrenz gebracht haben, ist indes nicht nur auf die Stärke und die Überlegenheit der Berner zurückzuführen.

Mit 14 Siegen, einem Remis und einer Niederlage haben die Young Boys 43 Punkte angehäuft. Dies ist aber nicht Rekord. Der FC Basel erarbeitete sich in seinen besten Herbstpensen (2003 und 2016) in jeweils 16 Spielen 46 respektive 44 Punkte. Rekord jedoch sind die 18 Punkte Vorsprung. Basel führte in den genannten Saisons nur um 12 beziehungsweise um 15 Punkte.

Folglich nutzen die Berner derzeit die Tatsache, dass die Gegnerschaft keinen seriösen Verfolger stellt. Der FC Thun ist mit seinen 25 Punkten seit 2003 der mit Abstand schlechteste Zweite nach den 16 Runden. Die Thuner unterbieten selbst die Werte von 2004 und 2010, als es Neuchâtel Xamax und die Young Boys auf nur je 28 Punkte brachten. In 10 der 16 Saisons wies der Zweite zwischen 30 und 34 Punkte vor.

Dass der Abstand an der Spitze zum dritten Mal zweistellig ist, ergibt sich aus der Schwäche der potentiellen Verfolger, die sich gegenseitig (zu) viele Punkte abnehmen. In neun Saisons betrug die Differenz nach 16 Runden drei oder weniger Punkte. Im Herbst 2010 lagen sogar drei Mannschaften – Luzern, Basel, Zürich – punktgleich an der Spitze.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant