Stellenabbau bei der Valora. (Bild: Keystone)

Baselland

Valora baut mindestens 30 Stellen ab

Die Kioskbetreiberin Valora passt im kommenden Jahr die Gruppenstruktur an. Im Rahmen der Reorganisation fallen bis Ende 2019 mindestens 30 Stellen weg.

Die Leitung des Bereichs Retail, der neu das gesamte Retailgeschäft in der Schweiz, Deutschland, Luxemburg und Österreich umfasst, wird per 1. Januar 2019 Roger Vogt übernehmen.

Der bisherige Verantwortliche der Einheit Retail Schweiz werde auch Einsitz in die Geschäftsleitung nehmen, wie der Kioskkonzern am Montag, 3. Dezember 2018, mitteilte. Die Division Food Services soll weiterhin von Thomas Eisele geleitet werden. Den digitalen Bereich wird Gruppen-CEO Michael Mueller direkt verantworten.

Bereich Food Service unterteilt

Die Division Food Service wird neu in zwei Ländergesellschaften Schweiz und Deutschland, sowie in eine Grosshandelsgesellschaft unterteilt. Dabei sollen unter anderem die Produktionswerke für Brezel in Deutschland und den USA zusammengelegt werden, hiess es weiter.

Die drei Bereichsleiter Seb Gooding, Karl Brauckmann und Michel Gruber sollen neu in der erweiterten Konzernleitung der Valora Gruppe Einsitz nehmen.

Mit der Umstrukturierung werde der zunehmenden Internationalisierung der Gruppe in den vergangenen Jahren Rechnung getragen, so die Mitteilung weiter. Ausserdem soll die Realsierung der Synergien aus der Backwerk-Übernahme unterstützt werden.

Valora hatte den Selbstbedienungs-Bäcker im Herbst 2017 für 190 Millionen Euro übernommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant