Für viele Menschen ist Weihnachten Stress pur. (Bild: Keystone)

Basel

Abwarten und Toffee Nut Latte trinken

Geschenke, das Festtagsmenu oder der Tannenbaum: Für viele Menschen ist Weihnachten Stress pur. Hier ein paar Tipps, wie sich Feiertagsfrust vermeiden lässt.

1. Geschenke bereits unter dem Jahr kaufen

Wer sagt eigentlich, dass Geschenke nur dann gekauft werden dürfen, wenn in den Läden weihnachtliche Stimmung herrscht? Gegen den Päckli-Stress hilft es, die Geschenke bereits unter dem Jahr zu kaufen. So erspart man sich unnötiges Herumrennen in der sowieso sehr vollen Stadt.

2. Checkliste machen

Wer unter dem Jahr nichts findet, sollte zumindest einen Plan für den Geschenke-Einkauf haben, damit das Ganze nicht ausartet. Auch für die Planung des Festtagsessens oder der Dekoration ist eine Checkliste sicher von Vorteil.

3. Familien-Streitereien vermeiden

Grosse Familienfeste können schon mal zu kleineren oder grösseren Meinungsverschiedenheiten oder Diskussionen führen. Im schlimmsten Fall endet das Ganze in einem Streit. Darum lieber im kleinen Kreis, dafür mehrmals feiern. Das bedeutet natürlich auch mehr gutes Essen.

4. Perfektionismus herunterschrauben

Die Deko muss passen, das Outfit, das perfekte Essen und natürlich die perfekten Geschenke. Um Stress zu vermeiden, sollte jeder einfach mal seinen Perfektionismus herunterschrauben und alles etwas gelassener sehen.

5. Die Lieblings-Weihnachtsfilme schauen

Von «Kevin – Allein zu Haus» bis «Drei Haselnüsse für Aschenbrödel», obwohl man sie auswendig kennt, berühren sie trotzdem Jahr für Jahr viele Menschen vor dem Fernseher. Ein gemütlicher weihnachtlicher Filmabend lässt Dich den ganzen Stress zumindest für kurze Zeit vergessen.

6. Handy ausschalten

Diverse Gruppenchats und gefühlt tausend neue Whatsapp-Nachrichten. Eine Idee wäre da, einfach mal das Handy auszuschalten oder den Flugmodus zu aktivieren. Das hilft, für eine kurze Zeit für die Aussenwelt nicht erreichbar zu sein und die Gedanken neu zu ordnen.

7. Gutzeli backen

Für manche ist es ein Stress, für andere kann es auch ganz entspannend sein: Gutzeli backen. Was gibt es Schöneres, als einen gemütlichen Nachmittag mit der Familie oder Freunden zu verbringen? Vor allem wenn dann noch leckere Gutzeli dabei herauskommen.

8. Sich etwas gönnen

Auf der Suche nach dem passenden Geschenk, solltest Du auch einmal an Dich denken. Wer sich während dem Weihnachts-Shopping auch selber einmal etwas gönnt, löst Glücksgefühle aus und das minimiert sicher ein wenig den Stress.

9. Weniger ist mehr

Es ist an Weihnachten nicht unbedingt nötig, jedem Familienmitglied oder allen Freunden einen Stapel Geschenke zu besorgen. Auch muss die Wohnung oder das Haus nicht bis in den letzten Winkel weihnachtlich sein. Manchmal ist weniger mehr. Das spart Zeit und Nerven.

10. In den Urlaub fahren

Wer den ganzen Weihnachtsstress überhaupt nicht ertragen kann, dem bleibt nur noch eine Möglichkeit: Einfach in den Urlaub fahren.

Die Themenwoche «Weihnachtswahnsinn» steht ganz im Zeichen der nervenaufreibenden Zeit vor der eigentlich besinnlichen Jahreszeit. Paketversand am Limit, Weihnachtstourismus oder das Geschäft mit den Tannenbäumen sind nur ein paar der spannenden Themen.

Ab Montag, 26. November 2018, täglich ab 18:30 Uhr in den News, am Mittwoch, 28. November 2018, ab 19:40 Uhr im Report und am Samstag, 10. November 2018, ab 19:15 Uhr in einer Spezialsendung. Dazu laufend interessante Themen auf telebasel.ch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant