(Symbolbild: Keystone)

Basel

Studierendenrat hebt «Weltwoche»-Beschluss auf

Der Studierendenrat der Universität Basel hat seinen «Weltwoche»-Beschluss revidiert und aufgehoben. Das gibt die Skuba auf Twitter bekannt.

Mit 16 Nein, 3 Ja und 1 Enthaltung sei die Revidierung am Dienstagabend, 6. November 2018, angenommen worden – erforderlich waren 15 Nein-Stimmen, um das benötigte Zwei-Drittel-Mehr zu erreichen. Damit ist der Beschluss vom 25. September 2018 bezüglich der «Weltwoche» aufgehoben. In diesem wollte der Studierendenrat, dass keine Gratisausgaben der «Weltwoche» an der Uni Basel aufgelegt werden.

Das Referendumskomitee sei mit acht bis zehn Personen zur Diskussion erschienen, schreibt Düzgün Dilsiz, der sich für den Beschluss eingesetzt hatte, in einer Mail. Diese hätten erklärt, warum sie gegen den «Weltwoche»-Beschluss sind. Die Diskussion im Studierendenrat habe lediglich 40 Minuten gedauert. Danach sei es zur Abstimmung gekommen.

Wie Dilsiz auf Twitter ankündet gehe für ihn der «Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung so oder so weiter»:

Köppel soll in die Uni kommen

Das Podium mit Roger Köppel, Chefredaktor und Verleger der «Weltwoche», soll definitiv stattfinden, erklärt Dilsiz gegenüber Telebasel. Neben Köppel und Dilsiz stehe ausserdem fest, dass Markus Wild mitdiskutieren wird. Moderiert werde das Podium, welches am Mittwoch, 14. November um 18 Uhr in der Aula des Kollegienhauses über die Bühne gehen wird, von Katja Reichenstein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant