Pascal Erlachners Kinderwunsch erfüllt sich vorerst nicht. (Bild: Keystone)

Schweiz

Kinderwunsch von Schiri Erlachner geplatzt

Für den Schweizer Fussball-Schiedsrichter Pascal Erlachner und seinen Partner Mike Ruch bleibt der Kinderwunsch vorerst unerfüllt.

Der Schweizer Super League-Schiri Pascal Erlachner (37) und sein Freund Mike Ruch (23) müssen einen Schicksalsschlag hinnehmen: Ihr Wunsch nach einem gemeinsamen Kind platzte abrupt. Homosexuelle Paare dürfen in der Schweiz keine Kinder adoptieren. Daher baten Pascal Erlachner und Mike Ruch eine Leihmutter, ein Kind auszutragen – ohne Erfolg. «Es gab einen Versuch. Leider hat die Frau das Baby verloren», sagt Erlachner in der «Schweizer Illustrierten».

Schiri-Pause bis Jahresende

Der Kinderwunsch bestehe weiterhin, aber er sei vorerst in den Hintergrund gerückt, so Erlachner in der «SI». Er legt eine Schiri-Pause bis zum Jahresende ein. Als Unparteiischer leitete Erlachner auch immer wieder im Joggeli Spiele des FCB.

Nun ist er voller anderer Pläne. Pascal Erlachner arbeitet 60 Prozent als Sportlehrer und ist FDP-Gemeinderat in Wangen bei Olten. Ausserdem lernt er für die Wirteprüfung, da er und sein Partner Mike Ruch eine Bar in Wangen übernommen haben.

«Wir wollen ein Zeichen setzen»

Pascal Erlachner hatte im vergangenen Dezember sein Coming-Out gegeben. Nun also die gemeinsame Bar mit seinem Partner: «Dass zwei Schwule hier eine Bar führen, ist ein grosser Schritt. Damit wollen wir ein Zeichen setzen», so Erlachner in der «SI». Die Bar solle ein Treffpunkt für den Austausch zwischen den Generationen sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant