International

Tennis im Live-Ticker: Roger Federer vs. Fabio Fognini

Roger Federer trifft im Achtelfinale von Paris auf den Italiener Fabio Fognini (ATP 14). Der Baselbieter hat gegen das «Enfant Terrible» eine makellose Bilanz.
Spielstand Roger Federer gegen Fabio Fognini
Roger Federer
6:3
Fabio Fognini

6:4 | 6:3

Bis Morgen

Es spricht für die Qualität von Federer, gewinnt der Schweizer auch solche Spiele, in denen er keine überragende Leistung abliefert. Federer scheint immer einen Weg zu finden. So gewinnt er gegen die Weltnummer 14 letztlich ohne grosse Probleme.

Der Live-Ticker ist somit zu Ende und ich bedanke mich fürs Mitfiebern. Für Federer geht es morgen direkt weiter. Um ca. 21:30 Uhr trifft er im Viertelfinale auf entweder Kei Nishikori (ATP 11) oder Kevin Anderson (ATP 8). Verfolgen sie das Spiel im Live-Ticker auf telebasel.ch

6:4 | 6:3 | Game, Set, Match Federer

Hoppla, das ging plötzlich ganz schnell. Da hatte Fognini doch eben noch Breakchancen, aber mit einer genialen Vorhand holt sich Federer gleich drei Matchbälle. Und der Schweizer lässt sich nicht zwei Mal bitten.

6:4 | 5:3

Federer kommt unter Druck. Fognini kann sich gleich zwei Breakbälle zu Gute schreiben lassen.

Beim Ersten ist der Italiener zu wenig konsequent. Und auch die zweite Möglichkeit wehrt Federer ab. mit zwei Service-Winnern macht Federer den Sack zu. In den «Big Points» ist Federer stets präsent. Unglaublich.

6:4 | 4:3 | Game Fognini

Fognini macht kurzen Prozess bei eigenem Aufschlag. Er schlägt ein Ass und Federers Rückhand kommt weiterhin nicht.

6:4 | 4:2 | Game Federer

Fognini hat in diesem Kalenderjahr doppelt so viele Turniere bestritten wie Federer. Der Italiener wirkt auch nicht 100 prozentig fit. Er kann hier aber all seine restliche Energie rauslassen, schliesslich geht es für ihn nach Paris-Bercy in die Ferien.

Federer hat noch die ATP-Finals in London vor sich und bis dahin muss sein Aufschlag noch besser laufen als bisher. Aber auch bei eigenem Service kommt Federer besser in die Gänge. Mit einem ausgezeichneten zweiten Aufschlag baut der Baselbieter seine Führung aus.

6:4 | 3:2 | Break Federer

Fognini bleibt bei eigenem Aufschlag zu wenig zwingend. Federer drängt Fognini weit hinter die Grundlinie, wird dann aber erneut von seiner Vorhand im Stich gelassen.

Der Italiener muss aber auch in diesem Aufschlagspiel kämpfen und den Umweg über den Einstand nehmen.

Aus dem Umweg wird eine Sackgasse für Fognini. Der Italiener schenkt Federer mit einem unerzwungenen Fehler das Break.

6:4 | 2:2 | Game Federer

Auch Fognini ist vor Fehlern auf der Rückhand nicht sicher. Federer geht schnell 30:0 in Führung.

Die nächste Rückhand trifft Fognini nur mit dem Rahmen und Federer steigert seine Quote im ersten Aufschlag. Er gewinnt sein zweites Aufschlagspiel zu Null.

6:4 | 1:2 | Game Fognini

Fognini lebt von seinen Emotionen, aber er hadert auch ganz gerne mit Eigenfehlern. Nach der schlechten Vorhand lässt er seinem Frust mit einem lauten Schrei freien Lauf.

Darauf lässt er Federer hin und her rennen, bis der Slice des Baselbieters im Netz landet.

Federer greift immer wieder erfolgreich die zweiten Aufschläge von Fognini an und setzt den Italiener damit unter Druck. Einstand.

Ein Doppelfehler von Fognini bringt Federer den ersten Brekball im zweiten Satz, aber der Schweizer kann wegen einem Rückhandfehler kein Kapital daraus schlagen. Es ist bereits Federers zehnter Fehler mit der Rückhand.

Fognini hält.

6:4 | 1:1 | Game Federer

Das ist eine Ansage. Federer startet mit zwei Assen. Entschuldigen Sie, drei Asse sind es, die der Schweizer schlägt. Ein Viertes gibt es nicht, aber Federer holt sich dennoch den Punkt und das Game.

6:4 | 0:1 | Game Fognini

Federer gelingen zwar ansehnliche Punkte, aber Fognini macht am Netz alles klar und bringt sein erstes Aufschlagspiel durch.

1. Satz

Federer startete bärenstark und holte sich gleich zwei Breaks. Danach musst er Fognini aber selber ein Break zugestehen und kam ins Schwanken. Der erste Aufschlag des Schweizer muss sich bessern. 42% sind zu wenig.

6:4 | Satz Federer

Der erste Aufschlag von Federer ist nicht im Feld, der Zweite auch nicht. Auch Service Nummer drei und vier landen daneben. Zwei Doppelfehler in Folge des Schweizers.

Kommt der erste Aufschlag holt sich Federer den Punkt. Nur kommt er zu selten. Zwei Breakchancen für Fognini.

Aber Federer wäre nicht Federer, wenn er bei Big Points nicht zur Stelle wäre. Er wehrt beide Breakchancen ab.

Beim Satzball kommt endlich ein erster Aufschlag und Federer krallt sich den ersten Satz.

5:4 | Game Fognini

Fognini hält dem Druck stand und kann sein Game durchbringen. Der Italiener erläuft sich Federers Stoppball. Federer kann jetzt aber zum Satzgewinn servieren.

5:3 | Game Federer

Der erste Aufschlag bleibt ein Problem bei Federer. Bisher landen nur etwa 45% der ersten Aufschläge von Federer im Feld.

Aber der Italiener kann davon nicht profitieren und Federer holt sich dieses wichtige Game.

4:3 | Game Fognini

Bei eigenem Aufschlag kommt Fognini hingegen nicht in die Gänge. Federer kann seinen Gegner überloben und dem Italiener hilft auch nicht der Tweener.

Eine unsaubere Rückhand von Federer, gefolgt von einer unsauberen Vorhand bringen Fognini schlussendlich das Game.

4:2 | Break Fognini

Federer schlägt sein zweites Ass und holt sich damit den Spielball zum 5:1. Fognini hält sich mit einer Rückhand-Longline im Spiel.

Federer muss erstmals über den Einstand. Und prompt hat Fognini eine erste Breakmöglichkeit.

Und erneut packt der Italiener eine traumhafte Rückhand-Longline aus, der richtig antizipierte und mit seinem besten Schlag das Break holt.

So leicht gibt sich Fognini doch nicht geschlagen.

4:1 | Break Federer

Wenn es bei Fognini läuft, dann beherrscht der Italiener alle Schläge. In diesem Spiel ist das bis jetzt nur selten der Fall. Die Weltnummer 14 bewegt sich nicht gut zum Ball und begeht unerzwungene Fehler.

Ein Doppelfehler verhindert den Gewinn des Aufschlagspiels für den Italiener. Einstand.

Fognini erspielt sich zwar wunderbar den Vorteil, aber Federer gelingt der Return so gut, dass der Schweizer im Aufschlagsspiel bleibt.

Der Maestro greift die zweiten Aufschäge des Italieners konsequent an und erspielt sich damit den nächsten Breakpoint.

Wieder ist es ein zweiter Aufschlag und Fognini kommt gehörig unter Druck aber spielt sich mit einer Cross-Court-Vorhand wunderbar heraus.

Federer kommt trotzdem wieder zum Breakball. Dem Schweizer gelingt das zweite Break und vielleicht schon die Vorentscheidung im ersten Satz. Fognini zerschmettert sein Racket.

3:1 | Game Federer

Federer zeigt vor vollem Haus in Paris-Bercy seine ganze Klasse. Schnell steht es 30:0 für den Schweizer.

Mit einem Ass macht Federer alles klar.

2:1 | Break Federer

Es schien, als hätte Fognini den Vorteil im ersten Ballwechsel, dann packt Federer eine wunderbare Vorhand Longline aus.

Und so schnell kann’s gehen. Drei Breakbälle für Federer.

Den Ersten kann Fognini knapp abwehren. Beim Zweiten versagen dem Italiener die Nerven und er begeht einen unerzwungenen Fehler. Federer führt früh.

1:1 | Game Federer

Der Aufschlag des Baselbieters kommt. Nachdem bei eigenem Service nicht alles wunschgemäss lief letzte Woche in Basel, gewinnt Federer gleich sein erstes Aufschlagspiel ohne Verlustpunkt.

1:0 | Game Fognini

Fantastischer Beginn von Federer, der Schweizer bleibt cool am Netz.

Fognini serviert aber sackstark und Federer kommt nicht in die Ballwechsel.

Aufschlag Fognini

Der Italiener hat den Münzwurf gewonnen und sich dafür entschieden zu servieren.

Bald geht's los

Die Athleten werden warm empfangen und spielen sich vor prächtiger Kulisse in Paris-Bercy ein.

Federers Rekordjagd

Federer spielt erstmals seit 2015 wieder in Paris. Nach seinem 99. Karrieretitel ist Roger Federer weiterhin auf der Jagd nach Jimmy Connors Rekord, der als einziger Spieler mehr Titel gewonnen hat als Federer. Dem Schweizer fehlen noch 10 Titel zur Bestmarke. Kann er vielleicht schon in Paris den Nächsten holen?

Vorschau

Fabio Fognini fällt auf. Manchmal auch negativ. Zum Beispiel, als er sich einer Schiedsrichterin gegenüber im Ton vergriff und vom Doppel-Wettbewerb an den US-Open 2017 ausgeschlossen wurde. Auf dem Platz läuft es dem Italiener. Er gewann dieses Jahr stolze drei Titel.

Roger Federer verhiess in der Vergangenheit nichts Gutes für Fabio Fognini. Alle drei Direktbegegnungen konnte der Schweizer diskussionslos für sich entscheiden. Dabei gab er keinen einzigen Satz ab. Das letzte Duell liegt allerdings bereits vier Jahre zurück.

Dass der Italiener aber durchaus fähig ist, gegen starke Spieler zu bestehen, zeigen seine drei Siege gegen Rafael Nadal. Zudem hat Fognini das erfolgreichste Jahr seiner Karriere hinter sich. Ein Sieg gegen Federer wäre die Krönung für eine starke Saison.

Beide Spieler stehen im Achtelfinale, ohne auch nur ein einziges Mal das Racket geschwungen zu haben. Nachdem sie in der ersten Runde beide in den Genuss eines «Bye» kamen, mussten ihre Gegner in der zweiten Runde beide verletzungsbedingt Forfait geben. So stellt sich um 19:30 Uhr die Frage, wer von den beiden besser in den Rhythmus kommt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*