Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 1. November 2018.

Basel

Neues Kapitel für’s Schoofegg

Das Schafeck eröffnet nach wechselhaften anderthalb Jahren mit einer neuen Wirtin. Gordana Jovanovic soll Stabilität garantieren.

Das Kleinbasler Restaurant Schafeck schlägt mit der Wirtin Gordana Jovanovic ein neues Kapitel auf. Die Traditionsbeiz im Eckgebäude ist am 1. November 2018 wiedereröffnet worden. In den letzten anderthalb Jahren gab es einige Pächterwechsel.

Bis 2014 führte die Besitzerin Georgette Hunziker das Schafeck in dritter Wirte-Generation selbst und übergab die Beiz dann an ihre Angestellte Patricjya Scheibler und deren Mann Claude. Scheibler hatte zuvor in verschiedenen Kleinbasler Beizen gearbeitet und schien für die Aufgabe bestens geeignet. Nach zweieinhalb Jahren gab das Wirteehepaar bereits wieder auf; offenbar aus finanziellen Gründen. Diese Schliessung im Juli 2017 kam für die Kleinbasler Beizengänger überraschend, und einige befürchteten ein definitives Ende.

Häufiger Wirtewechsel

Schon bald kursierte die frohe Botschaft: Sibylle Frei führe das Schafeck ab Oktober 2017 weiter, zusammen mit Hans-Peter Schmidlin. Für die Baslerin Frei war es die erste Erfahrung als Beizerin. Doch Schmidlin hörte schon bald wieder auf, und Frei wirtete alleine weiter. Knapp ein Jahr später folgte das nächste Schreckensbild: Im August 2018 sind die Storen des Schafecks schon wieder geschlossen. Die Wirtin gibt aus gesundheitlichen Gründen auf, wie eine angehängte Notiz verkündete.

Eine Wiedereröffnung mit Gordana Jovanovic wurde auf 1. November 2018 in Aussicht gestellt. Jovanovic ist im Kleinbasel durch ihre langjährige Arbeit als Serviertochter in den Kleinbasler Restaurants Saint-Tropez (17 Jahre) und zem alte Schluuch (4 Jahre) bekannt, vor drei Jahren übernahm sie die Sonne in der Rheingasse, und nun das Schafeck.

Älteste Beiz im Kleinbasel

Das Schafeck gilt als älteste Beiz im Kleinbasel und hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Seit 1350 soll das Restaurant am selben Ort stehen. Bis ins 19. Jahrhundert trug die Beiz den Namen zum Bäumle und lag an der Silbergasse. Mitte des 19. Jahrhunderts änderten Strassenname und der Name der Beiz zu Schafeck am Schafgässlein. 1975 wurde in dieser Beiz die Kleinbasler Vorfasnachts-Veranstaltung Charivari gegründet, die ein Jahr später im Volkshaus zum ersten Mal aufgeführt wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant