Featured Video Play Icon
Das Interview mit Andrea Willson. (Video:Telebasel)

Basel

«Habe meine Haarfarbe dem Hund angepasst»

Zum Schweizer Kinostart von ihrem Film«Wuff» kam Autorin Andrea Willson bei uns vorbei und sprach über Nervosität, das Leben mit Hund und ihren Bezug zu Basel.

Am 31. Oktober kommt mit «Wuff» die neuste Buchverfilmung der Autorin Andrea Willson in die Schweizer Kinos. Telebasel traf die Autorin und ihren Hund Beau zum Gespräch über Nervosität, das Leben mit Hund und ihren Bezug zu Basel.

Geschichten aus dem Alltag

Die Ideen und Inspiration für ihr Buch und den Film darüber, nahm Andrea Willson direkt aus ihrem eigenen Alltag. «Die Inspiration für die Geschichten ist gleich hier», sagt Willson lachend und wuschelt ihrem Beau durch das Fell. Der aufgestellte Kromfohrländer-Rüde habe viel zum Buch beigetragen. Zum Beispiel wie die Hauptfigur Ella zu ihrem Hund Bozer kommt. «Beau kam in mein Leben, als nicht alles immer so geklappt hat wie es sollte, das war fast so wie bei Ella und Bozer im Film» so Willson.

Freude, Training und Haarfarbe

«Ich konnte mir nicht vorstellen wie viel Freude und Spass ein Leben mit Hund macht». «Er ist auch mein Personaltrainer», und ein wenig ironisch fügt sie an: «Auch meine Haarfarbe habe ich dem Hund definitiv angepasst».

Andrea Willson und ihr Beau sind ein dynamisches Paar. (Bild: Telebasel)

Stolz auf Basler Akzent

Basel ist für Andrea Willson ein Stück Heimat. Die Tochter deutsch-amerikanischer Eltern wuchs in Kalifornien, Belgien und in Basel auf. So bedeutet es für sie viel, dass die Schweizer Vorpremiere in Basel stattfinden kann. «Ich pflege hier noch viele Freundschaften» sagt Willson. «Ich bin immer ein wenig stolz wenn Schweizer im Ausland meinen Basler Akzent erkennen» fügt sie lachend an.

Komik, Romantik und Hunde

«Wuff» ist eine Komödie mit einigen romantischen Momenten. Die Geschichte verfolgt den Alltag unterschiedlichster Menschen und wie deren Leben, mehr oder weniger freiwillig, von Hunden beeinflusst wird. Die Hauptfiguren müssen sich mit Trennungen, Daseinskrisen und Beziehungen jeglicher Art auseinander setzen und die vierbeinigen Co-Stars sorgen dabei für einiges an Trubel und Chaos. Regie führte Regisseur Detlev Buck, bekannt für Filmtitel wie «Asphaltgorillas» oder «Rubbeldiekatz».

Der Trailer zu «Wuff». (Video: Youtube/DCM)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant