Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 26. Oktober 2018.

Region

Minihaus-Bewohnerin muss ihr Zuhause räumen

In Obermumpf steht eines der wenigen Tiny Houses der Region. Nun muss es weg, da es nicht zonenkonform ist.

Für die Arztgehilfin Joya Hollinger ist bereits nach einem halben Jahr ein Traum geplatzt. Bis Ende Oktober muss sie ihr Miniatur-Haus in Obermumpf räumen. «Ich finde es total schade. Ich lebe gerne so, es passt zu mir», bedauert Hollinger. Noch ist die Bewohnerin eines der wenigen Tiny Houses. Diese transportablen Behausungen sind etwa aus amerikanischen Dokusoaps geläufig, in der Schweiz aber noch spärlich gesät.

Der Landeigentümer in Obermumpf zimmerte auf eigene Faust so ein Häuschen und vermietete es an Hollinger. Dabei wäre es auch geblieben, wenn nicht Unbekannte dem Eigentümer und der Mieterin einen Strich durch die Rechnung gemacht hätten. «Es gab eine Anzeige – dadurch wurde die Gemeinde Obermumpf darauf aufmerksam», sagt Joya Hollinger gegenüber Telebasel.

Leider in der Landwirschaftszone

Aus rechtlicher Sicht hat sie keine guten Karten. «Von den gesetzlichen Grundlagen her ist das Land in der Landwirtschaftszone und somit sind die Bauten nicht zonenkonform und auch nicht bewilligungsfähig», erklärt Gemeinderat Andreas Bürgin. Daher habe die Gemeinde Obermumpf dem Landeigentümer einen Riegel schieben müssen.

Jonas Bischofberger vom Verein «Kleinwohnformen» stellt fest, dass bei Tiny Houses die Zonenfrage oft ein Hindernis darstellt. Zudem sei oft nicht geklärt, ob es sich dabei um Gebäude, Fahrnisbauten oder Wohnwagen handle. Da brauche es dringend Handlungsbedarf, um diese Grauzonen zu überwinden. «Wir möchten gesetzliche Grundlagen schaffen, damit jemand, wenn er so wohnen möchte, weiss unter welchen Bedingungen er das kann», sagt Bischofberger.

Derweil kommt das Tiny House schon bald auf den Anhänger, anschliessend in die Lagerhalle. Bis auf Weiteres wird es auch niemand anders an diesem Standort bewohnen können. Joya Hollinger hat aber Glück im Unglück: sie hat bereits eine Bleibe in einer Bauernhauswohnung gefunden.

GLP will Tiny Houses in Basel

Während sie das vielleicht einzige Haus dieser Art im Fricktal räumen muss, kommt das Thema in Basel aufs politische Parkett. In einem Vorstoss fordert Katja Christ, Präsidentin der Grünliberalen Partei (GLP), dass man eben diese gesetzlichen Unklarheiten bei den Tiny Houses unter die Lupe nehmen sollte. In diesen mobilen und kompakten Häuschen, sieht  nach der Annahme der vier Wohninitiativen im Juni neue Chancen. Tiny Houses könnten in ihren Augen auf Arealen wie etwa dem Dreispitz günstigen Wohnraum schaffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant