Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 22. Oktober 2018.
Basel

Goldgräber-Stimmung in Muttenz

Das neue Gebäude der Fachhochhschule FHNW in Muttenz glänzt mit einer imposanten Architektur. Es wird als Goldgrube bezeichnet, wo Wissen gehoben wird.

Die neue Fachhochschule FHNW in Muttenz ist seit dem 17. September 2018 in Betrieb. Der 300 Milionen Franken teure Bau wurde offiziell erst am Montag 22. Oktober eingeweiht. An der Feier nahmen Regierungsräte und Politiker der vier Kantone Basel-Stadt, Baselland, Aargau und Solothurn teil, die sich finanziell daran beteiligen.

Konzentration auf einen Standort

4’000 Studierende und 800 Dozierende arbeiten in dem 65 Meter hohen Gebäude, das mit einer imposanten Architektur beeindruckt. Fast labyrinthisch mutet der Innenhof mit seinem Geflecht von mehrerenTreppen an. Die Räumlicheiten sollen eine kreative Atmosphäre kreieren. Der neue Campus in Muttenz vereint fünf Hochschulen der FHNW, die bislang auf 22 Standorte verteilt waren: Life Sciences, Architektur, Soziale Arbeit, Pädagogische Hochschule sowie die Hochschule für Technik.

Auch für die Öffentlichkeit

Die vielen Menschen, die am Campus ein- und ausgehen verteilen sich gut und lassen den Betrieb nicht wie einen Ameisenhaufen wirken. Öffentlich zugänglich sind die Bibliothek, der Park und eine Doppel-Turnhalle.

3 Kommentare

  1. Hier geht es nur um Prestige. Wohne nebean. 4000 Schüler und 800 Lehrer sind das nie und nimmer. Hauptsache es kostet eine menge Geld. Nachher wir wieder gejammert auf Teufel komm raus.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel