Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 12. Oktober 2018.

Baselland

Baselbieter CVP muss Präsidium neu bestellen

Die Baselbieter CVP muss im Sommer 2019 ihr Präsidium neu bestellen. Brigitte Müller-Kaderli wird dann mit ihrer Familie nach Kanada ziehen.
Brigitte Müller-Kaderli  steht der Kantonalpartei seit März 2017 vor. Laut einem Communiqué vom Donnerstag bedauert der CVP-Kantonalvorstand Müllers Rücktrittsankündigung sehr. Für einen Job ihres Ehemannes ziehe die Familie für zwei Jahre nach Toronto.

Das Begleitmail dementiert einen «Zusammenhang mit der aktuellen Situation innerhalb der Partei», ohne darauf näher einzugehen. Müllers Bemühungen um Profilschärfung der CVP und Abgrenzung nach rechts hatten teils Irritationen im bürgerlichen Lager ausgelöst.

Brigitte Müller-Kaderli verzichtet 2019 nicht nur auf das Präsidium, sondern auch auf einen Listenplatz bei den Wahlen ins Kantonsparlament. Der Parteivorstand verdankt derweil heute die frühe Rücktrittsankündigung, die «genügend Zeit» lasse für die Regelung der Nachfolge.

Bei den kantonalen Wahlen Ende März stehe Müller noch an der Parteispitze, hiess es weiter. Sie werde zudem «die Vorbereitungen für die nationalen Wahlen im Herbst 2019 abschliessen» können.

Die frühere Aargauer EVP-Kantonsparlamentarierin Brigitte Müller-Kaderli lebte seit zwei Jahren in Allschwil, als die Baselbieter CVP sie Ende März 2017 zur Nachfolgerin von Marc Scherrer wählte. Die gelernte Kindergärtnerin ist selbstständig im Projektmanagement tätig; ihr Mann arbeitet am Universitätsspital Basel.

2 Kommentare

    1. Lieber Herr Messmer
      Die Meldung kommt – wie im Artikel angegeben – von der Schweizerischen Depeschenagentur SDA.
      Freundliche Grüsse
      Telebasel Online-RedaktionReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant