Featured Video Play Icon
«Im Garte»: Am 13. Oktober auf Telebasel. (Video: Telebasel)

Baselland

Rasen, Rosen und Rentner

Rasen erneuern und Rosen einwintern: In der neunten Sendung von «Im Garte» besucht Susanne Hueber den Garten des Altersheims Käppeli in Muttenz.

In Muttenz, zwischen Fussballfeldern und der Tramlinie 14, befindet sich das Altersheim Käppeli. Mit der neunten Sendung von «Im Garte» besuchen wir den Garten der Pensionäre. Hier muss der Rasen erneuert und die Rosen eingewintert werden.

Der Rasen hat unter den anhaltenden sommerlichen Temperaturen gelitten. Er hat braune Stellen, ist übersät mit Hirse und wächst nicht mehr nach. Kurzum: Er ist kaputt. Damit die Bewohner schnell wieder einen satten grünen Rasen geniessen können, wird ein Rollrasen gelegt.

Hirse verdrängt den Rasen

Hirse fühlt sich am wohlsten, wenn die Temperatur 24 bis 25 Grad beträgt. So warm war es während vielen Monaten. Deswegen hat sich die Hirse ausgebreitet und den Rasen verdrängt. Man bekommt sie nur schwer weg. Deshalb ist es am besten, den kaputten Rasen durch einen neuen zu ersetzen.

Am schnellsten geht es mit einem Rollrasen. Der Vorteil davon ist, dass man im Nu einen satten und gesunden Rasen hat. Patrick Löw von der Löw Gartenbau AG erklärt: «Es ist sofort grün und es hat keine Brachlandschaft.» Gesäter Rasen kann nämlich schnell Pilz bekommen und es dauert länger, bis er dicht ist.

Der «alte Rasen» wird mit einem Spaten 3 Zentimeter tief ausgestochen. Der Boden wird aufgelockert, mit Rasenerde belegt, gedüngt und gewässert. Danach wird der neue Rasen wie ein Teppich ausgerollt und nochmals gegossen. Von nun an darf der Rasen vier Wochen nicht betreten werden und er muss täglich feucht gehalten werden. Wann legt man den neuen Rasen am besten? «Ein Rollrasen kann immer ausgelegt werden, ausser wenn es gefroren ist oder Schnee darauf liegt.»

Der Nachteil des Rollrasens ist der Preis. Er ist natürlich teurer.

Einwintern von Rosen

Die Rosen haben ausgeblüht und wachsen nicht mehr. Darum müssen wir sie jetzt einwintern – am besten im Oktober oder November. Sie werden auf Kniehöhe, oberhalb eines Blatts, geschnitten. Die kranken von Pilz befallenen Blätter werden abgenommen und die Veredelungsstelle mit kompostiertem Mist zugedeckt. Dies ist ein natürlicher Frostschutz. Zum Schutz vor Temperaturunterschieden werden die Rosen am Schluss mit Tannenästen zugedeckt. Zudem sehen die Tannenäste auch dekorativ aus.

Aktuelle Garten-Themen auf Telebasel

«Im Garte» heisst «viel Natur! Hautnah bei den Pflanzen dran sein. Aktuelle Gartenthemen, die hoffentlich inspirieren», sagt Telebasel-Moderatorin Susanne Hueber.

Fragen oder Inputs zur Sendung? Schreiben Sie eine Mail an garten@telebasel.ch. Wollen Sie noch mehr zum Thema Garten? Im Telebasel Garten-Channel finden Sie laufend neue spannende Themen.

Im Garte auf Telebasel von Mitte Mai bis Anfang November.

Weiterer Sendetermin:

  • 3. November 2018

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant