Featured Video Play Icon
Rehkühe lauschen den Rufen von Rehböcken auf dem Hörnli. (Video: Leser-Reporter)
Basel

Tierische Rufe auf dem Friedhof Hörnli

Auf dem Friedhof Hörnli geht es «wild» zu und her. Leser-Reporter Robert Ramseier gelangen seltene Aufnahmen von Rehen inmitten der Gräber.

Da staunte Telebasel Leser-Reporter Robert Ramseier nicht schlecht, als er am Freitag auf dem Weg zur Arbeit war. Vor ihm stand nicht nur eine ungewöhnlich grosse Gruppe von Rehen auf dem Hörnli, auch Schreie von Rehböcken waren deutlich zu hören.

«Das hab ich noch nie gesehen»

«Ich war auf dem Weg zur Arbeit, als ich die Tiere sah», sagt der Buschauffeur des Shuttle-Dienstes des grössten Friedhofs der Schweiz. Seit gut vier Jahren arbeite er nun schon auf dem Friedhof und kenne die tierischen Bewohner gut.

Auf dem über 50 Hektar grossen Friedhofareal würde er denn auch regelmässig Rehe beobachten können – «eigentlich zu jeder Tageszeit». Nur bei zu vielen Besuchern und Lärm würden sich die Tiere zurückziehen. «Aber so viele Tiere zusammen auf einem Haufen und dann noch in der Brunft, habe ich noch nie gesehen.» Ob es sich wirklich um Brunftschreie handelt, ist unklar. Die mitteleuropäische Brunftzeit für Rehe findet zwischen Juli und August statt.

Mit seinem Handy filmte er schliesslich das morgendliche Schauspiel auf den Gräbern. Das Resultat sehen Sie oben im Video.

Haben auch Sie einen Brand, eine Kuriosität oder ein wunderschönes Bild auf Ihrem Handy festgehalten? Schicken Sie uns Ihren Content und verdienen Sie 50 Franken:

1 Kommentar

  1. Hier ist ziemlich viel falsch: Es gibt keine Rehkühe, die Schreie sind keine Brunftschreie und die Brunftzeit der Rehe ist im Juli/August. Schlecht recherchiert!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel