Featured Video Play Icon
(Bild: Keystone)
Basel

«Weltwoche» raus aus der Uni

Der Basler Studierendenrat verlangt, dass die «Weltwoche» nicht mehr gratis in der Universität aufgelegt wird. Die junge SVP zeigt sich schockiert.

Als Grund für ihre Forderung nannte der Studierendenrat die «Weltwoche» habe «rassistische, islamophobe und rechtspopulistische Inhalte». Die Zeitung hat den SVP Nationalrat Roger Köppel als Chefredaktoren und wird als eher bürgerlich eingestuft.

«Uns geht es überhaupt gar nicht darum, die ‹Weltwoche› zu verbannen oder zu verbieten», sagt Giuliano Borter, Präsident Skuba. «Wir finden es einfach kritisch, wenn ein Blatt, wie die ‹Weltwoche›, das halt zum Teil sehr sensiblen oder schwierigen Inhalt hat, eine erhöhte Präsenz geniesst innerhalb der Uni», erklärt er weiter.

SVP ist schockiert

Die junge SVP ihrerseits zeigt sich jedoch schockiert ab dieser Forderung. «Das ist eine Sauerei, muss man zusammengefasst sagen. Die Medienfreiheit gilt ganz klar», sagt Laetitia Block der SVP Basel-Stadt.

Dem Rektorat scheint das Anliegen aber kein dringendes zu sein. Auf Anfrage schreibt die Uni Basel: «Das Rektorat der Universität Basel hat das Anliegen des Studierendenrats zur Kenntnis genommen und wird es zu gegebenem Zeitpunkt diskutieren».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel