Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 12. September 2018.

Basel

«Es fühlt sich gut an, aufzuhören»

Nach über 70 Jahren ist Schluss für das Basler Kleintheater «Broadway Variété». Direktor Luca Botta freut sich aufs Durchatmen.

Vom 6. September bis zum 28. Oktober ist es wieder bunt im Gartenbad St. Jakob. Das erfolgreiche Spiel- und Verzehr-Theater Broadway Variété entführt die Zuschauer in eine traumhafte Fantasiewelt. Es ist das letzte Heimspiel in Basel. Mit dem Programm «Le Resort – Ferien bis zum Abwinken» verabschiedet sich das Broadway Variété für immer.

Zu viele Auflagen

Die letzten sieben Jahre haben Anna Gattiker, Max Läubli, Raphaël Diener und Luca Botta das Erfolgs-Variété geleitet. Doch zu viele Auflagen machten ihnen das Leben schwer. Wohnwagen und Anhänger müssen seit neuestem alle zwei Jahre vorgeführt werden und nicht mehr jedes Dritte. Weiter wurden die Sicherheitsbestimmungen immer mehr verschärft. Diesen Mehraufwand konnten die Betreiber nicht mehr stemmen.

Noch einmal Vollgas

Mit einem weinenden, aber auch einem lachenden Auge blickt Botta auf die nächsten Wochen in Basel: «Klar fällt uns der Abschied schwer. Sobald ich meine Rolle spiele, denke ich zwar nicht an das Ende. In Momenten, in denen ich alleine bin, werde ich aber wehmütig.» Nach rund acht Jahren als Direktor seien er und seine Kollegen müde.

«Im Broadway Variété machen wir alles selber, das ist zeitintensiv und sehr anstrengend. Wir haben viel Freizeit geopfert. Jetzt ist der der richtige Zeitpunkt, um aufzuhören.» Richtig realisiert, dass das Ende naht, habe Botta noch nicht wirklich. «Ich denke, richtig realisieren werde ich es erst später. Das wird kein Problem sein für mich. Vielleicht breche ich aber auch zusammen, mal sehen.»

(Video: Telebasel) 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant