(Bild:©Basler Verkehrs-Betriebe, 4005 Basel/JAUSLIN STEBLER AG/ZAPCO Architekten GmbH)

Basel

Ein ganzes Museum nur für «Drämmli»

Auf dem Areal des Tramdepot-Dreispitz soll ein Tram-Museum entstehen. Wenn alles nach Plan verläuft soll dieses 2020 Eröffnung feiern.

Pünktlich zum 125-Jahre Jubiläum der Basler Verkehrs-Betriebe 2020 soll ein Museum nur für das Tram seine Tore öffnen, schreib der Tramclub Basel auf seiner Webseite. Das Tram-Museum wird Exponate Rund ums Thema Tram zeigen und natürlich werden auch die «Drämmli» selbst genügend Platz erhalten. Nach der Zusage der BVB-Geschäfstleitung, soll das Projekt nun zeitnah umgesetzt werden.

«Es freut mich, dass wir nun mit der Realisierung des Tram-Museums starten können», sagt Georg Vischer, Projektleiter Tram-Museum Basel in einer Medienmitteilung der BVB.

Die Realisation des Museums soll in zwei Etappen geschehen, wie der Tramclub-Basel in einer Mitteilung schreibt. Als erstes soll bis 2020 ein Anlaufpunkt und eine Ausstellung im bestehenden Tramdepot Dreispitz entstehen. In einem nächsten Schritt soll eine Wagenhalle für nicht-betriebsfähige Oldtimerfahrzeuge neben dem Museum errichtet werden.

Ein neues Museum in diesen Zeiten?

Die Museen der Region standen in den letzten Wochen nicht immer in positivem Licht da. Seien es finanzielle oder politische Fragen, die Musuemsbetreiber müssen ihre Konzepte neu überdenken. Stellt da eine Neueröffnung eines Museum nicht ein Risiko dar?

«Nein», findet Benjamin Schmid, Mediensprecher der BVB auf Anfrage von Telebasel. «Wir sind überzeugt, dass das Tram-Museum auf grossen Anklang in der Region stossen wird. Basel und ‹Drämmli› gehören einfach zusammen.» Ebenso überzeugt vom Projekt ist Georg Vischer, Projektleiter des Tram-Museum Basel. «Die ‹Drämmli› sind in und um Basel sehr beliebt. Hinzu kommt, dass es viele Liebhaber von historischen Tram-Wagen in der Region gibt.»

Nicht nur ein Museum

Vischer erzählt weiter, dass es sich beim Tram-Museum nicht einfach um einen Ausstellungsraum handelt. Denn: Zusammen mit dem Museum soll auch ein Besucherzentrum der BVB auf dem Dreispitz-Areal entstehen. Das Museum wird in Zukunft auch eng mit dem Erziehungsdepartement zusammenarbeiten. So wird ein Auditorium entstehen, wo Schüler auf attraktive Weise mit dem Thema ÖV in Berührung kommen können. «Der Ausstellungsraum soll Jung und Alt ansprechen. Wir wollen nicht einfach nur alte Sachen zeigen, sondern ein interaktives Erlebnis bieten und einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen», so Vischer.

1 Kommentar

  1. Ich glaube nicht dass das Museum auf dem Dreispitz gebaut witd, da steht meines Wissens nach das Depot der BLT inkl. Autogarage. Es ist wohl eher das Depot Wolf aus welchem ein Museum wird.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant