Die neue Joggeli-Halle wird im Oktober 2018 eröffnet. (Bild: Martin Toengi)

Basel

Events statt Breitensport in der Joggelihalle

Mit der Idee, gleich viel Sport und Events zu zeigen, investierte die Basler Regierung, eine grosse Menge Geld in die neue Joggelihalle.

Bis auf ein paar Abwesende, stimmten alle Parlamentarier mit «Ja» und beschlossen damit, eine grosse Menge von Geld in die neue Joggelihalle zu stecken. Der ursprüngliche Gedanke war, dass Sport und Events in der neuen Halle gleichermassen vertreten sein werden.

Mobiler Boden für Sportveranstaltungen

Nun verschwindet der Breitensport aber immer mehr in den Hintergrund. Wie die bz berichtet, sei nicht einmal der Boden der neuen Halle für Sportveranstaltungen ausgerichtet. Er ist viel zu hart für die Sportler. Diese haben lediglich die Möglichkeit. einen mobilen Boden, der die Gelenke schont, für Sportveranstaltungen zu nutzen.

Ökologisch und ökonomisch lohnt es sich nicht

Was die Sportveranstalter befürchteten, ist also wahr geworden. Die Halle wird im Oktober eröffnet und es wird vor erst kein Breitensport darin stattfinden. Es muss auf andere Hallen ausgewichen werden.

Die Regierung meint ausserdem, dass sich diese kleineren Breitensportanlässe ökologisch und ökonomisch nicht lohnten. Im Mai jedoch sagte Simon Thiriet vom Erziehungsdepartement: «Durch den Ausbau unserer Sporthallen gehen wir eher davon aus, dass wir das Sportangebot in den nächsten Jahren ausbauen können». Zudem sei es denkbar, dass die Nutzer der Joggelihalle sich bald an der Miete beteiligen müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant