Featured Video Play Icon
Zum Einstimmen: Die Spezialsendung zu ‹Em Bebbi sy Jazz› vom 26. August 2017.

Basel

«Motivation, weitere 35 Jahre anzuhängen»

OK-Präsident Peter Eichenberger spricht im Interview mit Telebasel über das kleine Jubiläum, die Zukunft des Festivals und seine Highlights.

Auch in diesem Jahr werden wieder mehr als 70’000 Besucher erwartete wenn es heisst: «Em Bebbi sy Jazz». Das eintägige Festival mitten in der Altstadt hat sich fest etabliert. Ok-Präsident Peter Eicheberger spricht im Interview mit Telebasel über das kleine Jubiläum, warum sich in Zukunft nicht viel ändern wird und warum ausgerechnet Soul-Sängerin Nicole Bernegger beim diesjährigen Fokus-Thema «Funk & Soul» mit Abwesenheit glänzt.

35 Jahre «Em Bebbi sy Jazz»: Das ist ein Grund zum Feiern?

Peter Eichenberger: Auf jeden Fall! Dass sich dieser Anlass bei Jung und Alt seit 35 Jahren so grosser Beliebtheit erfreut, ist ein Grund zum Feiern und Motivation, weitere 35 Jahre anzuhängen.

Was ist das Erfolgsrezept von «Em Bebbi sy Jazz»?

Über 500 Musiker und Musikerinnen in gegen 80 Jazzformationen aus der Region Basel spielen an einem einzigen Abend auf über 30 Bühnen im Herzen der Basler Altstadt – und das gratis und meist bei perfektem Sommerwetter.

Wenn sie die letzten Jahre Revue passieren lassen. Was war ihr persönlicher Meilenstein?

Die gezielte und schrittweise Erneuerung des musikalischen Programms und die Begeisterung eines mehr und mehr jüngeren Publikums.

Seit ein paar Jahren spielen sie jeweils ein Fokus-Thema aus. Ein nötiges Instrument, um dem Anlass in jedem Jahr neuen Schwung zu bringen?

Die Präsentation eines jährlich wechselndes musikalischen Schwerpunktes ist ein geeignetes Instrument, um eine einzelne Facette oder Stilrichtung des Jazz einmalig ins Zentrum zu rücken, das Publikum neugierig zu machen, neue Publikumskreise anzusprechen und immer wieder anderen regionalen Musikern eine Auftrittsmöglichkeit vor grosser Kulisse zu verschaffen.

In diesem Jahr haben sie das Fokus-Thema «Funk & Soul» gewählt. Da fällt auf, dass der wohl bekannteste «Basler» Export Nicole Bernegger fehlt. Warum?

Der Em Bebbi sy Jazz ist finanziell nur realisierbar, wenn alle Musikerinnen und Musiker bereit sind, zu tieferen Gagen als üblich aufzutreten. Das war bei Nicole Bernegger beziehungsweise ihrem Management leider nicht der Fall.

Jedes Jahr kommen neue Bühnen zum eintägigen Festival dazu. Stösst «Em Bebbi sy Jazz» irgendwann an seine Grenzen?

Seit Jahren zählen wir etwa 30 Bühnen. In diesem Jahre fällt die Bühne des Sperbers und des Pharmazie-Museums weg. Dafür haben wir eine neue Streetbandbühne am Nadelberg. Dieses Volumen ist für ein ehrenamtlich tätiges OK gerade noch machbar.

Der Anlass ist ja vor allem von regionalen Bands geprägt. Trotzdem: Haben Sie insgeheim einen Act den Sie gerne Mal auf einer ihrer Bühnen sehen möchten?

Im Rahmen des vorletztjährigen Focus-Themas wollten wir Singer/Songwriter James Gruntz, den Neffen unseres legendären George Gruntz, nach Basel holen. Leider war er nicht verfügbar, weil er eine neue CD schuf. Wir bleiben an ihm dran.

Wo ist «Am Bebbi sy Jazz» in fünf Jahren, beim 40-jährigen Jubiläum?

Noch immer im Herzen der Basler Altstadt …. und wohl noch stärker geprägt von digital geprägten Stilrichtungen des Jazz oder vielleicht einer noch engeren Partnerschaft mit dem Gässli-Filmfestival, welches in diesem Jahr hinten im Gerbergässlein zum ersten Mal virtuelle Auftritte im 3D-Format präsentiert. Ideen sind einige vorhanden. Das Grundkonzept Regionaler Jazz für die Region bleibt aber bestehen!

Zum Schluss: Welchen Act werden sie in diesem Jahr auf keinen Fall verpassen?

Ich freue mich neben all den anderen Bands zum Beispiel auf den Auftritt von Blue Carpet, einer jungen Formation aus Liestal im Hof des Stadthauses, auf Patrizia Kunz, der Sängerin von Pat’s Bigband, welche mit Conference auf der Focus Bühne Rümelinsplatz auftritt; dann natürlich auf «the next movement» mit J.J. Flück oder auf Grand Mothers Funck, ebenfalls auf einer der Focus Bühnen. Und last but not least freue ich mich, dass im Hof des Stadthauses quasi als «Aftershow» tagsüber auch am Samstag Funk and Soul gespielt wird.

Good to know:

Em Bebbi sy Jazz findet am Freitag, 17. August im Herzen der Innenstadt statt.

  • Anzahl Bands: 70
  • Anzahl Chöre: 3
  • Anzahl Street Bands: 11
  • Anzahl Spielorte: 32
  • Eintritt: frei

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*