Featured Video Play Icon
Fabian Frei im Interview nach dem 0:1-Sieg gegen Vitesse Arnheim. (Video: Telebasel)

International

«Wir müssen alles besser machen»

Der FCB tritt am nächsten Donnerstag mit einem Auswärtssieg und einem wichtigen Auswärtstor zum Rückspiel gegen Vitesse Arnheim an.

Es war definitiv nicht das Gelbe vom Ei, was der FC Basel im Gelredome Stadion in Arnheim zeigte. Bereits in den ersten fünf Minuten hätte der Gegner, Vitesse Arnheim, mindestens mit 1:0 in Führung gehen können. Ein einmal mehr hervorragender Jonas Omlin im Tor und viel Glück auf Seiten des FC Basel retteten den Schweizer Vertreter in Holland vor einem grausigen Start.

FCB-Trainer Marcel Koller analysiert das Spiel seiner Mannschaft. (Bild: Telebasel)

Gute Ausgangslage

Auch wenn der FCB mit seiner Leistung nicht überzeugte, hat er sich mit dem Last-Minute-Goal von Ricky van Wolfswinkel eine gute Ausgangslage erspielt. Das 0:1 in Arnheim bedeutet, dass der FCB nicht nur auswärts gewonnen hat, sondern ein Tor in Arnheim geschossen hat und die Holländer somit zu mindestens zwei Toren in Basel verdammt, wollen sie die letzte Qualifikationsrunde der Europa League erreichen.

Auch Fabian Frei weiss, dass das Resultat vor allem für den FC Basel positiv ist. «Entscheidend ist bei solch einem Spiel nicht die Leistung, sondern das Resultat, und das ist gut.» Das ist so. Vor allem ist es gut, wenn man bedenkt, dass Vitesse ein klares Chancenplus verzeichnet und das Spiel eigentlich über 90 Minuten im Griff hatte.

Die Holländer sündigten einfach im Abschluss oder scheiterten an Jonas Omlin, was am Ende dem FC Basel dank einem Lucky Punch von Ricky van Wolfswinkel den Sieg bescherte. Schön reden will der 29-jährige Holländer den Sieg seiner Mannschaft im Stadion seiner Jugend nicht. «Wir müssen alles besser machen» sagt er, bevor er ins Mannschaftshotel zurückkehrt, um dort mit ein paar einheimischen Freunden noch ein Bier zu trinken.

Ricky van Wolfswinkel nach dem Sieg gegen seinen Heimatclub. (Video: Telebasel)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant