Featured Video Play Icon
(Video: Telebasel)

Basel

Tod im Pharmaziemuseum

Am Freitagabend kam es im Pharmaziemuseum zu einem Todesfall. Ein Mann ist durch Gift gestorben. Die Rettungskräfte waren mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Im Pharmaziemuseum im Totengässlein in der Innerstadt kam es am Freitagabend zu einem Grosseinsatz von Polizei, Feuerwehr und Sanität. Die Zugänge zum Museum, zur Stadthausgasse, Schneidergasse und dem Totengässlein wurden vorübergehend gesperrt. Drei Mitarbeitende des Museums mussten evakuiert werden. Ein Mitarbeiter des Museums war durch Kontakt mit einer giftigen Substanz gestorben, ein Unfall oder Einfluss Dritter ist gemäss der Staatsanwaltschaft auszuschliessen. Es gab keine weiteren Verletzten.

Die ABC-Wehr war im Einsatz. Es bestand aber zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Drei Mitarbeiter des Museums waren vor Ort und wurden «unter die Dusche geschickt», wie Stawa-Sprecher Peter Gill sagte.

Wie die Kantonspolizei Basel-Stadt in einer Medienmitteilung mitteilte, sind keine giftige Substanzen ausserhalb des Museums freigesetzt worden.

Die genauen Umstände des Todes und insbesondere mit welcher Substanz der Mann in Berührung gekommen sei, werde derzeit untersucht, hiess es weiter von den Behörden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant