(Bild: Google Maps)

Region

Mit zwei Promille intus über Brückenbogen balanciert

In der Nacht zum Donnerstag löste ein betrunkener Mann einen Polizei- und Wasserrettungs-Einsatz aus. Er balancierte über den Bogen der Dreiländerbrücke.

Der trinkfreudige Mann war auf deutschem Boden in einer Wirtschaft am Zechen, als er anfing zu pöbeln, wie das Polizeipräsidium Freiburg in einer Medienmitteilung schreibt. Der Wirt des Lokals stellte den Mann daraufhin vor die Türe, rief die Polizei und riet dem Mann, sein Fahrrad zu schieben und zu Fuss nach Hause zu gehen.

Für einige Schritte hielt sich der Betrunkene auch an den Ratschlag, dann schien er die Weisung aber vergessen zu haben und schwang sich auf seinen Drahtesel. Daraufhin griffen die Beamten, der inzwischen angekommenen Streife, ein und konfiszierten das Fahrrad. Der Trunkenbold setzte seinen Weg daraufhin endgültig zu Fuss fort und schritt, unter den wachsamen Augen der Beamten, über die Dreiländer-Brücke.

Aus den Augen verloren

Plötzlich verloren die Polizisten den Mann aus den Augen und befürchteten, dieser sei in den Rhein gesprungen. Sie eilten auf die Brücke und fanden denn Mann vor, wie er auf dem tragenden Brückenbogen über dem Wasser entlang balancierte. Die Polizisten alarmierten die französische Polizei und die Wasserrettung. Mit vereinten Kräften gelang es den anwesenden Einsatzkräften schliesslich, den Mann von seinem Vorhaben abzubringen und wieder auf die sichere Seite der Brücke zu holen.

Der Übermütige wurde von der französischen Polizei in Gewahrsam genommen. Der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von 2 Promille.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant