Featured Video Play Icon
Telebasel «Im Garte» vom 4. August 2018.

Basel

Der Duft der Provence

Der Tausendsassa Lavendel und ein Sommerschnitt für die Liguster: Das sehen Sie kommenden Samstag in der fünften Folge von «Im Garte».

In der fünften Folge von «Im Garte» ist Susanne Hueber mitten im Baselbiet, in Lupsingen, zu Gast.

Lila Tausendsassa

Praktisch alle lieben den Duft des Lavendels. Ob als Seife, Creme, Aromaöl, Duschgel oder Duftkerze – Lavendel ist vielseitig einsetzbar. Doch nicht nur der Duft dieser Pflanze ist herrlich, sie sieht im Garten auch schön aus.

Sobald der Lavendel verblüht ist, muss er geschnitten werden. Und zwar so tief, dass man noch ein bisschen grün sieht. «Wenn man den Lavendel jetzt schneidet, dann kann man im September, Oktober die violetten Blüten nochmals geniessen», erklärt Yves Rey, Lernender bei der Bösiger Gartenbau AG. Der Lavendel ist pflegeleicht: Er mag Sonne, verträgt trockene Phasen und kann auch im Topf gehalten werden.

Auch im Winter muss man auf den Duft nach Provence, Süden und Sommer nicht verzichten. Aus den getrockneten Blüten kann man Duftsäcke machen. Das geht ganz einfach: Blüten abstreifen und in einen kleinen Sack füllen. Im Kleiderkasten hält der Lavendel die Motten fern und duftet gut. So kommt man das ganze Jahr in den Genuss dieser Nutzpflanze.

Ein Sommerschnitt für die Hecke

Die Liguster, eine Hecke, muss zum «Coiffeur». Seine Äste wachsen in alle Richtungen, deshalb verpasst ihm Susanne einen Sommerschnitt.

Zwei Mal pro Jahr muss eine Hecke geschnitten und in Form gebracht werden. Jetzt im Sommer und dann nochmals vor dem Winter. Zuerst werden beide Seiten geschnitten und zuletzt der obere Teil. «Man schneidet von unten nach oben, damit das Material schön herunterfällt», so Rey. Mit einer elektrischen Heckenschere geht das am einfachsten. Die Hecke wird bis zum alten Rückschnitt gestutzt. Das Ziel ist, dass die Hecke auf allen Seiten gerade ist und keine Löcher aufweist.

Föhre mit rostigen Nadeln – ist sie kaputt?

Nein, eine Föhre, die beim Stamm rote Nadeln hat, ist weder kaputt noch krank. Das Einzige, was zu tun ist, ist die Nadeln zu entfernen. Sie können leicht abgenommen werden: «Die Nadeln kann man ganz einfach rauszupfen», sagt Rey. So kann die Föhre immer wieder «herausgeputzt» werden.

Aktuelle Garten-Themen auf Telebasel

«Im Garte» heisst «viel Natur! Hautnah bei den Pflanzen dran sein. Aktuelle Gartenthemen, welche hoffentlich inspirieren», sagt die Moderatorin Susanne Hueber.

Fragen oder Inputs zur Sendung? Schreiben Sie eine Mail an garten@telebasel.ch. Wollen Sie noch mehr zum Thema Garten? Im Telebasel Garten-Channel finden Sie laufend neue spannende Themen.

«Im Garte» auf Telebasel von Mitte Mai bis Anfang November. Die fünfte Folge: Am Samstag, 4. August, um 19:35 Uhr und dann stündlich in der Wiederholung. 

Weitere Sendetermine:

  • 18. August 2018
  • 1. September 2018
  • 22. September 2018
  • 13. Oktober 2018
  • 3. November 2018

1 Kommentar

  1. Im Ernst? Neophyten, Herbizide und P L A S T I K R A S E N ?!
    Geht’s noch?! Solchen Menschen sollte man ihr Land enteignen
    und dem Gärtner lebenslanges Berufsverbot geben!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant