Die Maschine hob ohne den Franzosen ab. (Symbolbild: Key)

Basel

Easyjet-Crew lässt Passagier am Boden

Weil sein Flug nach Mallorca Verspätung hatte, zündete sich ein Mann am EAP eine Zigarette an. Die Crew liess ihn daraufhin nicht mehr an Bord.

Wie «Blick.ch» schreibt, mussten die Passagiere einer Easyjet-Maschine mit Ziel Palma, stundenlang am EuroAirport auf den Abflug warten. Zweieinhalb Stunden nach dem eigentlichen Abflugtermin wurde es sechs Passagieren zu viel. Sie wollten aussteigen und nicht mehr mitfliegen. Das Flughafenpersonal musste das Gepäck der Passagiere im Frachtraum suchen und dann ausladen. Dadurch verschob sich der Start weiter nach hinten.

Passagier wird ausfallend

Währenddessen hielt es einen jungen Franzosen nicht mehr auf seinem Sitz aus. Er wollte unbedingt eine Zigarette rauchen, berichtet «Blick.ch» Die Crew teilte ihm mit, dass dies nicht möglich sei. Der Franzose liess sich davon jedoch nicht hindern, schlich aus dem Flieger raus und steckte sich auf der Treppe heimlich eine Kippe an.

Die Crew entdeckte den Rauchenden und es kam zum Streit. Der junge Mann wurde ausfallend und beleidigte die Crew und schliesslich auch den Piloten. Irgendwann wurde es dem Piloten zu bunt und er beschloss, den Raucher nicht mitfliegen zu lassen. Die Flughafenpolizei holte den heimlich Paffenden und seine zwei Begleiter ab und brachten sie ins Flughafengebäude.

Die restlichen Passagiere folgen schlussendlich mit viereinhalb Stunden Verspätung doch noch nach Mallorca.

1 Kommentar

  1. Raucher werden gegängelt,diskriminiert, wie Aussätzige behandelt – aber saufen (Alkohol) in allen Stärken ist überall erlaubt, gefördert, gehört zum “guten Ton” (Wein =11%iger Alkohol! ! !) In Flugzeugen gehört der schon längst abgeschafft – beides sind Suchtstoffe – Gleichbehandlung, Alkohoverbot = Einsparungen – aber da geht keiner ran, krass ausgedrückt = Wein und Bier eine Einstiegsdroge zum Alkoholiker, und der rauchende Franzose wird bestraft, hätte man ihm eine Alternative angeboten, wäre es nicht soweit gekommen!!!Besoffene Passagiere an Bord, selbst erlebt, sind kein Vergnügen, ein Sicherheitsrisiko schon.
    Jajaja, auf dem Rollfeld hat eine Zigarette absolut nix ! ! verloren! Nur? was hätte der Passagier denn für eine Möglichkeit gehabt? Alkohol hätte er ganz legal konsumieren können – Tuty Free lässt grüßen – oder an Bord kaufen, da gibt’s immer Möglichkeiten! Und nein, Nikotin-Ersatzmittel sind einfach kein Ersatz für eine “Stresszigarette”. Liebe Grüße, eine Raucherin, aus Südbaden, Ilse Groß.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant