Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 10. Juli 2018.

Basel

Die Kunst geht den Bach runter

Beim Tinguely-Museum sind 25 Kunst-Objekte quasi ausgebrochen und zusammen mit Rheinschwimmern den Bach, also den Rhein, runtergegangen.

Das Museum Tinguely wollte gestern mit dem Projekt «Water Yump» Kunst nach aussen tragen und sie im wörtlichen Sinn den Bach runter gehen lassen, zumindest ein Stück weit.

Künstler schufen extra für diesen Anlass insgesamt 25 Objekte, die zusammen mit den Rheinschwimmern als Formation und schwimmendes Ensemble den Rhein runter sollten.

Unter den Objekten fanden sich unter anderem ein Wolkenplakat, eine Bademütze, ein Werbeschild des Schaulagers, Schwimmwesten aus Petflaschen, ein riesiges Fünffrankenstück und ein goldener Zylinder.

Nachdem alle Beiteiligten sich einen Teil der temporären Kunstinstallation gegriffen hatten, ging man zum Rhein – natürlich unter neugierigen Blick der «normalen» Rheinschwimmer, die sich vermutlich wunderten, was das denn alles solle. Und genau das wollte das Museum Tinguely erreichen: Die Neugier der Menschen wecken, indem man den Ausstellungsraum in die Öffentlichkeit trägt.

Kaum im Wasser, riss die Strömung das ganze Kunstwerk allerdings schnell auseinander. Wieder zusammengefügt wurde das Ensemble dann nach dem Ausstieg aus dem Rhein bei der Kaserne.

Das Projekt «Water Yump» ist täglich um 17 Uhr noch bis zum 14. Juli 2018 beim Tinguely-Museum zu sehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant