Featured Video Play Icon
Der Trailer zu «Telebasel bi de Buure» vom 9. bis 12. Juli 2018. (Video: Telebasel)
Basel

«Telebasel bi de Buure»

Wie lebt es sich als Bauer in der Stadt? Welches sind die Sorgen und Nöte? Die Serie «Telebasel bi die Buure» besucht drei Höfe und beantwortet diese Fragen.

Die Telebasel Sommerserie «Bi de Buure» widmet sich eine Woche lang den Ernährern der Region. Wie adaptieren sie sich in der heutigen Zeit? Welche Ideen haben sie, um in diesem schwierigen Umfeld zu überleben? Telebasel besucht drei Bauernbetriebe. Als erstes es aufs Bruderholz, wo die Familie Jordi den Hof Klosterfiechten betreibt. Die einzigen Bauern der Stadt Basel kokettieren mit ihrem urbanen Umfeld.

«Telebasel bi de Buure» – Folge 1. (Video: Telebasel)

Kurt und Christine Jordi schätzen ihre Umgebung. Der Hof Klosterfiechten liegt am südlichsten Zipfel von Basel. Oft kommen Spaziergänger am Bauernhof vorbei und sehen sich das landwirtschaftliche Leben aus nächster Nähe an. «Das ist auch erwünscht», sagt Bio-Bauer Kurt Jordi. Im Gegensatz zu anderen Bauernhöfen darf man bei den Jordis nämlich auch in den Stall, um sich die Tiere anzusehen.

Diebe auf dem Hof

Aber es gibt auch unerwünschte Besucher. Laut der Bäuerin Christine Jordi hat es auch Langfinger darunter.  Für sie ging es zu weit: «Ich habe mittlerweile keinen Gemüsegarten mehr, weil einfach die ganze Zeit geklaut wurde.»

Auch Kurt Jordi hat schon Spaziergänger ertappt, die sich ganze Säcke voll mit Obst gefüllt haben. Trotzdem lieben sie ihr Leben als Bauern in der Stadt. «Wir sind hier sogar akzeptierter als auf dem Land», meint Kurt Jordi. «Die Städter sind sich der Wichtigkeit der Landwirtschaft bewusst und schätzen diese.»

Stadtkinder auf dem Bauernhof

Was lernt man vom Bauern: Das klären wir im zweiten Teil unserer Sommerserie «Telebasel bi de Buure». Auf dem Basler Bauernhof Klosterfiechten ist das «Lernen» immer ein Thema. Oft kommen ganze Schulklassen vorbei, die das Leben und Arbeiten der Bauern nur aus Büchern oder dem Fernsehen kennen. Bei der Bauernfamilie Jordi erhalten die Kinder dann lebensnahen Anschauungsunterricht.

«Telebasel bi de Buure» – Folge 2. (Video: Telebasel)

«Die Alpakas beissen die Füchse»

Auf dem Talackerhof in Tenniken BL werden die Tiere immer wieder von Füchsen heimgesucht. Die Familie Wiesner verteidigt sich mit unkonventionellen Mitteln: mit Alpakas.

«Telebasel bi de Buure» – Folge 3. (Video: Telebasel)

Mit Whisky gegen Milchkrise

Die Milchpreise sind in den letzten 20 Jahren stetig gesunken. Um seinen Lebensstandard zu halten, braut ein Baselbieter Bauer nun Whisky. Mit Erfolg.

«Telebasel bi de Buure» – Folge 4. (Video: Telebasel)

«Telebasel bi de Buure» gibt es vom Montag, 9. Juli 2018 bis Donnerstag, 12. Juli 2018 um 18:40 Uhr und ab 19:15 Uhr stündlich. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel