Featured Video Play Icon
Der Telebasel Talk vom 27. Juni 2018.

Basel

Leinenpflicht: 6’000 Hundehalter gegen Wüthrich

Wenn man 6'000 Personen und ihre Hunde gegen sich weiss, braucht es Mut, sich öffentlich zu stellen. Michael Wüthrich tut es im Talk.

Mit so viel Widerstand dürfte selbst der langjährige grüne Grossrat nicht gerechnet haben. Im März reichte er einen Anzug ein, mit dem er sich für eine Leinenpflicht für Hunde während der Brut- und Setzzeit in stadtnahen Waldgebieten wie der Langen Erlen einsetzte. Denn die Wildtiere würden von Hunden aufgescheucht: «Trotz hohem Nutzungsdruck haben sich in den letzten Jahren in den Langen Erlen wieder Wildtiere wie Feldhasen und Rehe eingenistet. Der Schutz dieser aufkommenden Populationen ist durch die fehlende Leinenpflicht jedoch wieder in Gefahr.»

Hundehalter: «Hunde brauchen Auslauf»

Im April wurde sein Vorstoss, den neun GesinnungsgenossInnen aus dem linksgrünen Lager unterschrieben, überwiesen. Die Regierung muss also die Leinenpflicht umsetzen – so wie sie in den umliegenden Kantonen bereits besteht.

Und jetzt das: In nur fünf Wochen sammelten Hundehalter 6’000 Unterschriften (Stand: Mitte Juni) gegen die Leinenpflicht. Argumente: Hunde bräuchten Auslauf. Auch der abgeleinte Hund müsse immer abrufbar sein. Und: «Trotz der grossen Zahl sich frei bewegender Hunde nahm der Bestand freilebender Tiere in den vergangenen Jahren stetig zu, was beweist, dass eine Leinenpflicht nicht notwendig ist.»

(Der Telebasel News-beitrag vom 27. Juni 2018)

Wüthrich: «Es ist ein Kamikaze-Vorstoss»

An sich wollten sich die Petitionäre um Bruno Bartl bis August Zeit für das Unterschriftensammeln geben, der als Präsident der IG der Kynologischen Vereine Basel und Region, einem Zusammenschluss der Hundevereine, aktiv ist. Aber wegen des Grosserfolgs wird die Petition nun bereits am heute Mittwoch eingereicht.

«Ich weiss, mein Leinenpflicht-Anzug ist ein Kamikaze-Vorstoss», lacht der prominente Politiker Wüthrich am Telefon, der bei den nächsten Wahlen wegen der Amtszeitbeschränkung nicht mehr antreten darf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant