Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 22. Juni 2018.

Basel

«Basel kommt an die Schönheit von Schaffhausen heran»

Münster, Fähri und Rheinpromenade: Bachelorette Adela zeigt ihrem Auserwählten Cem ihre Heimatstadt. Ob sie ihn für Basel begeistern kann?

Vor rund einer Woche wurde das Geheimnis endlich gelüftet. Adela hat in der 9. Folge von «Die Bachelorette» ihre letzte Rose verschenkt und damit auch ihr Herz. Der Mann an der Seite der 25-Jährigen heisst Cem und hat sich gegen 21 Mitstreiter durchgesetzt. Das Versteckspiel hat ein Ende und die beiden dürfen sich jetzt endlich in der Öffentlichkeit zusammen zeigen.

Cem packte die Gelegenheit beim Schopf und besuchte die zierliche Baslerin in ihrer Heimatstadt. Vom Münsterplatz geht es auf die Pfalz, mit der Fähre über den Rhein und am Ufer entlang in Richtung Kaserne. Glam begleitete die beiden Turteltäubchen auf ihrem Rundgang durch Basel und stellte als erstes die alles entscheidende Frage. «Ja, wir sind noch zusammen», sagt Cem lachend und Adela pflichtet ihrem Herzbuben natürlich bei.

Der Telebasel Glam Beitrag vom 19. Juni 2018.

«Wir sind auf der gleichen Wellenlänge»

Die Kuppelshow von 3+ verzeichnet ja nicht unbedingt eine hohe Erfolgsquote, was die Liebe anbelangt. Was ist das Erfolgsgeheimnis der beiden? «Wir konnten die Gefühle, die wir in Thailand aufgebaut haben, mit in die Schweiz nehmen», so Adela. «Wir verstehen uns total gut. Wir sind auf der gleichen Wellenlänge», fügt Cem an.

Trotzdem hat das Versteckspiel die junge Liebe auf die Probe gestellt. «Es war der absolute Horror», so die Baslerin. Am Anfang sei das Ganze noch irgendwie spannend gewesen. «Aber irgendwann hast du auch mal Lust, einen Kaffee zu trinken». Vor allem bei schönem Wetter sei die Versuchung gross gewesen. «Es war sogar so, dass wir uns manchmal lieber nicht verabredet haben, weil wir uns sonst sowieso zu Hause hätten verstecken müssen», erzählt Cem.

Ein Selfie nach dem anderen

Auf dem Rundgang durch Basel werden Cem und Adela immer wieder erkannt. Fotos, kurze Gespräche, dafür sind sich die beiden nicht zu schade. «Man lernt in dieser Zeit mit dieser Aufmerksamkeit umzugehen», meint der 24-Jährige. Fans hin oder her, wie gefällt es Cem in Basel? «Langsam gefällt es mir», sagt er lachend. «Ich komme ja ursprünglich aus Schaffhausen, das liegt auch am Rhein. Es kommt also an die Schönheit von Schaffhausen heran».

Zürich und Basel liegen ja nicht weit auseinander. Aber wie sieht es mit Katar aus? Gedenkt Cem, seine Adela auch einmal mitzunehmen. «Wenn sie es möchte, würde ich sie natürlich mitnehmen», so der Personal Trainer. «Das ist aber nett», kontert Adela lachend. «Ich arbeite da halt. Du könntest aber einkaufen gehen oder am Strand liegen. Du musst nur wissen, es ist mega heiss», erklärt Cem. «Er macht mir das Ganze ja richtig schmackhaft», sagt die Bachelorette.

Trotzdem würde sie ihren Auserwählten gerne nach Katar begleiten. «Ich möchte gerne sehen, was er so macht und was das für eine Königsfamilie ist». Zuerst ist aber noch eine andere Reise geplant: «Paris ist immer noch offen».

«Wir holen jetzt alles nach»

Wie es jetzt weiter geht, können die beiden noch nicht genau sagen. «Ich bin im Moment happy, so wie es ist», sagt Adela. «Was die Zukunft bringt, weiss man nie. Wir lassen das auf uns zukommen». Geplant haben Adela und Cem nichts genaues. «Wir holen jetzt das nach, was wir alles nicht machen konnten», so der 24-Jährige.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant