Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 18. Juni 2018.

Basel

Was hat der Betrüger Bernard Madoff mit Kunst zu tun?

Glam war an der SCOPE und hat Galeristen einige Fragen gestellt. Was der Betrüger Bernie Madoff mit Kunst zu tun hat, verriet der Basler Galerist Fredy Hadorn.

Seit Samstag ist die diesjährige ART-Woche in Basel vorbei, und damit auch die Kunstausstellung SCOPE im Clarahaus. An der SCOPE stellen weltbekannte Künstler und Galeristen ihre Werke aus. Unter ihnen befindet sich der Basler Fredy Hadorn. Er ist Galerist in der LICHT FELD Gallery an der Davidsbodenstrasse in Basel. An der SCOPE zeigt er unter anderem Kunst von Carlo Aloe. Hadorn findet den 80-jährigen Künstler faszinierend: «Er hat eine Konsequenz in seinem Schaffen, welche er seit 40 Jahren durchzieht. Alle seine Bilder haben den selben Namen ‹Quotidien›.»

Fredy Hadorn ist aber nicht nur Galerist, sondern auch selber Künstler. Sein Werk, welches zwei Hände in Handschellen zeigt, ist im Jahre 2009 entstanden und thematisiert die Geschichte des ehemaligen amerikanischen Finanz- und Börsenmaklers Bernard (Bernie) Madoff. Er hat durch Anlagebetrug einen Schaden von 50 Milliarden US-Dollar verursacht. Warum sich Hadorn genau von diesem Verbrecher inspirieren liess, weiss er nicht genau: «Da gibt es Dinge, die springen einem ins Auge, und Dinge die tun es nicht. Das war wiedereinmal eine offensichtliche Sache, wo es um Gier geht, und das ist eines der Hauptprobleme. Die Vernunft kommt zu kurz und das ist hier die Hauptaussage.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant