Eine Zelle im Waaghof. (Archivbild: Key)

Basel

Asylantin (29) stirbt in Untersuchungshaft

Eine 29-jährige Frau aus Sri Lanka ist zwei Tage nach einem Suizidversuch im Waaghof gestorben. Ihr Asylgesuch wurde abgelehnt.

Die Frau stellte im Mai 2017 in der Schweiz ein Asylgesuch. Dieses wurde im August 2017 vom Staatssekretariat für Migration SEM abgelehnt, weil Malta für das Asylverfahren zuständig ist. Im Rahmen des Dublin-Verfahrens hätte sie deshalb nach Malta zurückgeschickt werden sollen, wie die Staatsanwaltschaft-Basel-Stadt mitteilt.

Zwischenzeitlich entzog sich die Frau der Rückführung, wurde aber am Samstag, 9. Juni im Kanton Bern festgenommen und am Abend des vergangenen Montags ins Untersuchungsgefängnis Waaghof eingewiesen, wo sie am Folgetag durch das Migrationsamt hätte befragt werden sollen.

Am Dienstag versuchte sich die Frau in der Zelle das Leben zu nehmen. Am heutigen Vormittag erlag sie ihren schweren Verletzungen im Universitätsspital. Zwecks Abklärungen des genauen Hergangs des Vorfalls hat die Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant