Featured Video Play Icon
Jeden Tag üben die Elefanten im Zoo Basel für den medizinischen Ernstfall. (Video: Zoo Basel)

Basel

Wenn die Rüsselspülung zur Gewohnheit wird

Die Elefanten im Zolli trainieren täglich für den medizinischen Notfall. Rüsselspülung inklusive.

Seit der Eröffnung der neuen Elefanten-Anlage «Tembea» sind die Tiere zum grössten Teil ihrer Zeit auf sich gestellt. Doch der Kontakt zu den Tierpflegern ist dann speziell wichtig, wenn es um das Wohl der Tiere geht, heisst es in einer Mitteilung des Zollis. So trainieren die Tiere täglich mit den Pfleger, damit sie sich bei einem medizinischen Notfall behandeln lassen würden.

Von kleineren Untersuchungen bis zur Blutentnahme

Maya (24), Rosy (23), Heri (42) oder Jack (25) scheinen sich jeweils auf das Training zu freuen, heisst es weiter. Die Tiere würden freiwillig zu ihrem Training erscheinen. Auf dem Programm stünden verschiedene Übungen, welche im Ernstfall dem Tier zugute kommt. Mittlerweile sei es bereits möglich, dass die Tierärzte einfache Untersuchungen durchführen können. Dazu zähle auch eine Blutentnahme oder gar die Verabreichung einer Spritze – ohne Narkose.

Zudem würden die Pfleger beim täglichen Training die Elefanten regelmässig untersuchen. Dabei stünden unter anderem die Dentalhygiene, Fusspflege oder auch eine Rüsselspülung auf dem Programm.

Einmal schnäuzen bitte

Nicht alle Tiere der Elefanten-Anlage seien auf dem gleichen Trainingsstand. Die 23-jährige Rosy sei eine Musterschülerin. Aber auch die 42-jährige Heri würde problemlos bei einer Rüsselspülung mitmachen: «Routiniert hält Heri den Rüssel hin, lässt sich die sterile Kochsalzlösung in den Rüssel giessen und hebt den Rüssel hoch. Dann senkt sie den Rüssel wieder und pustet auf das Kommando ‹Blow› die ganze Flüssigkeit, inklusive einer Portion Nasensekret, in eine Plastiktüte», schreibt der Zolli.

Die Prozedur habe natürlich seinen medizinischen Zweck: Die Probe käme ins Labor und würde nach möglichen Erreger untersucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant