Featured Video Play Icon
Der Beitrag in den Telebasel News vom 13. Juni 2018.

Basel

Lärmklage einer Einzelperson beendet Konzertreihe

Mit sogenannten «Beizenkonzerten» sollte dem beschaulichen Riehen etwas Leben eingehaucht werden. Das Vorhaben scheitert an einer einzigen Lärmklage.

Sonja Tschopp wollte Riehen mit Konzerten im Schweizerhof an der Rössligasse  Dampf machen. Das Vorhaben scheiterte aber, kaum hat es richtig angefangen. Zwei Konzerte gingen so erfolgreich über die Bühne, dass das dritte Konzert in den grösseren Nebenraum verlegt wurde. Dann bereitete die Lärmklage eines einzelnen Anwohners der Konzertreihe ein schnelles Ende.

In Basel-Stadt sind sogenannte «Feierabend-Konzerte» bis 22 Uhr grundsätzlich erlaubt. Dafür sollte man sich jedoch frühzeitig die Nachbarn orientieren, rät Matthias Nabhoilz, Leitder des Amts für Umweltschutz AUE.

Schallisolierung zu teuer

Eine einzige Lärmklage beim AUE genügt, damit der Kanton einschreiten muss. Im Fall von Sonja Tschopp hat das AUE den Konzertraum angesehen und Lärmschutz-Massnahmen empfohlen, damit die weiteren Konzerte bewilligt werden können. Doch eine Schallisolierung käme teuer zu stehen  –  zu teuer für Sonja Tschopp und die Restaurant-Betreiberin.

Ein einziges Konzert darf Sonja Tschopp noch durchführen, danach soll abends in Riehen wieder Ruhe herrschen. Das Doppelkonzert soll am 6. Juli 2018 auf dem Platz hinter dem Schweizerhaus stattfinden. Auftreten werden der legendäre Sir Francis und die nicht minder bekannte Jazzband French Connection. Dieses letzte Konzert kann vonstatten gehen, obschon der Kanton keine Bewilligung dafür erteilt hat.

(Video: Youtube)

Mehr dazu ab 18:30 Uhr in den Telebasel News vom 13. Juni 2018.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant