Es gibt Dinge im Sommer, die einfach nerven. (Bildmontage: Telebasel)

Basel

Von Schweiss unter den Armen bis Socken in Sandalen

Für viele ist der Sommer die schönste Zeit des Jahres. Doch darüber lässt sich auch streiten. Denn es gibt so manche Dinge, die echt nerven.

Die Tage sind lang, die Temperaturen hoch und die Haut ist gebräunt. Der Sommer hat so einige Annehmlichkeiten zu bieten. Doch auch hier ist nicht alles Gold, was glänzt. In der heissen Jahreszeit gibt es auch so manche Sachen, die wirklich so richtig nerven.

1. Socken in Sandalen oder ultra kurze Hotpants

Sie sind der Inbegriff der deutschen Touristen, Socken in Sandalen. Obwohl diese Kombination laut Modemarken wie Miu Miu dieses Jahr scheinbar im Trend ist, wird sie wohl doch eher eine Modesünde bleiben.

2. Temperaturunterschied

Was zieh ich heute an? Mit diesem Gedanken stehen viele in den Sommermonaten vor dem Kleiderschrank. Am Morgen ist es kalt, nach dem Feierabend heiss, im Büro wird klimatisiert bis zum Gehtnichtmehr und im ÖV läuft der Schweiss. Und ganz ärgerlich: Den ganzen Tag den Pulli oder die Jacke herumtragen.

3. Schweissgeruch

Wer kennt es nicht? Wer im Sommer im ÖV sitzt oder sich durch Menschenmengen drängen muss, spürt und riecht ihn – den Schweiss. Feuchte Körper und ein mieser Geruch gehören fast schon zum Sommer wie Baden und Grillen. Aber nicht nur andere Menschen können einem so die heisse Jahreszeit vermiesen. Auch Schweissflecken tun es. Nasse Achselhöhlen können einem so richtig den Tag verderben.

4. Mücken und Insekten

Im Sommer sind sie überall! Auf dem Fahrrad verschluckt man sie, sie stechen oder stören mit ihrem Gesumme den Schlaf. Gemütliches Beisammensein draussen am späten Abend ist da nicht mehr. Und wehe, das Licht ist an bei offenem Fenster.

5. Überfüllte ÖV

Vor allem zu den Pendlerzeiten kann es im Sommer in den Öffentlichen Verkehrsmitteln schon einmal unangenehm werden. Vor allem dann, wenn die Klimaanlage nicht richtig funktioniert und nackte, feuchte Arme an nackten, feuchten Armen kleben. Auch der Geruch in überfüllten Bussen, Trams oder Zügen ist nicht immer angenehm. Wer kurze Hosen trägt und auf Ledersitzen Platz nimmt, kann sich auf eine klebrige Angelegenheit freuen.

6. Schmelzendes Glace und warmes Bier

Was gibt es schöneres im Sommer als ein Eis oder ein kühles Bier zum Feierabend? Brennt die Sonne aber so richtig vom Himmel, kann auch dieses Vergnügen schnell zu einer nervigen Angelegenheit werden. Nämlich dann, wenn einem das Eis über die Finger läuft und das Bier warm wird.

7. Eincremen

Bei starker Sonneneinstrahlung ist es wichtig, die Haut zu schützen. Doch bei heissen Temperaturen ist Sonnencreme vor allem eins: eklig. Insbesondere dann, wenn sie mit Kleidung und Schweiss in Berührung kommt.

(Bild: Keystone)

8. Rasieren

Glatte Beine, keine Stoppeln, vor allem für Frauen ist das ewige Rasieren im Sommer mühsam. Wer kennt es nicht? Das neue Sommerkleid oder die kurzen Hosen wären das perfekte Outfit, wären da nicht die unrasierten Beine und die nicht vorhandene Zeit.

9. Klimaanlagen

Des einen Freud, des anderen Leid. Klimaanlagen können im Sommer echte Lebensretter sein, einem die warmen Tage aber auch vermiesen. Draussen 35 Grad, im Büro oder im Laden gefühlte zehn. Da kann das Immunsystem schnell einmal schlapp machen und schon ist sie da – die Sommergrippe.

10. Zwanghaftes Grillen

«Ich bringe einen Salat, du Brot und Jenny die Chips. Fleisch nimmt dann jeder selbst mit». Die Grill-Whatsapp-Gruppen, die jeden Sommer entstehen, können einem schon einmal auf den Geist gehen. Grillen ist ja grundsätzlich eine tolle Sache, aber dann muss es nicht gleich jeden Abend sein.

Und was nervt Dich am Sommer besonders? Schreib unten in die Kommentare oder diskutiere auf unserer Facebook-Seite! 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*