Featured Video Play Icon
Ihren grössten Erfolg hatte die Schlagersängerin mit dem Hit «Atemlos durch die Nacht». (Bild:Keystone)

International

«Ich mache nichts halbherzig»

Helene Fischer gehört seit Jahren zu den erfolgreichsten Schlagerstars in Deutschland. Am 26. Juni 2018 tritt die Blondine im St. Jakob Stadion auf.

Die deutsche Schlagerkönigin Helene Fischer reitet seit Jahren auf einer Erfolgswelle. Mit ihren spektakulären Shows begeistert die 33-Jährige Millionen von Fans.  Am 26. Juni wird sie auch in Basel auftreten. Mit dem Migros Magazin spricht sie über ihre Arbeitsethik und wie sie seit Jahren ihren Platz in der deutschen Musikindustrie halten konnte.

«Ich mache nichts halbherzig»

Im Interview mit dem Migros Magazin erzählt die Schlagersängerin mit russischen Wurzeln, dass sie sich auf jede Bühnenperformance ganz genau vorbereitet. Sie überlasse nichts dem Zufall, sondern würde jedes Detail im Voraus planen. «So bin ich erzogen worden», sagt Helene Fischer, eine andere Arbeitsweise kenne sie nicht.

Als Star geboren

Auf die Frage, was das tollste an ihrem Job sei, antwortet die Blondine, dass sie vor allem ihre Live-Performances liebe. Mit ihrer Crew auf der Bühne zu stehen, sei das Beste. In solchen Momenten merke sie immer, dass sie für die Bühne geboren wurde. Schon als Kind habe Helene Fischer auf Familienfeiern gesungen. Das Singen, das zunächst als Hobby begann, wurde schliesslich zu einem Full-Time Job. Sie selber habe nicht damit gerechnet, so viel Erfolg zu haben.

Letztes Jahr gab die Schlagersängerin fünf Konzerte in Zürich. Ende Juni wird sie dann ihre Basler Fans begeistern. Der grösste Unterschied zwischen Deutschland und der Schweiz wäre das Publikum, meint die erfolgreiche Blondine. Das Schweizer Publikum sei etwas zurückhaltender und würde weniger aus sich herausgehen. Umso mehr spornt sie das aber an sie «herumzukriegen».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*