Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 31. Mai 2018.

Basel

Behörden sehen keine Wohnungsnot

Trotz vieler Probleme punkto Wohnraum in Basel sei der Begriff nicht angebracht, findet die zuständige Stelle beim Präsidialdepartement.

Totalsanierungen, Gammelhäuser und Massenkündigungen: Diskussionen über Wohnungsnot sind zurzeit sehr präsent in den Medien. Bei der Frage, wie akut dieses Problem ist, scheiden sich die Geister. Unbestritten ist, dass der Mietpreisindex in den letzten paar Jahren im Steigen begriffen war. Die Leerstandsquote hat sich zwar von einem Tiefpunkt im Jahr 2014 erholt, sieht aber weiterhin nicht rosig aus. Zudem beansprucht eine Person im Schnitt weit mehr Wohnfläche als noch vor Jahrzehnten.

Frage der Definition

Helmut Hersberger, Präsident des Hauseigentümerverbandes Basel-Stadt, lehnt jedoch die Rede von einer Wohnungsnot entschieden ab. Er bedauert, dass der Leerstandsindex weiterhin tief ist, findet aber, dass man die durchschnittlichen Mietpreisen «nicht als extrem teuer» bezeichnen könne.

Auch Regula Küng, Leiterin der Fachstelle Wohnraumentwicklung beim Präsidialdepartement, ist vorsichtig: «Jährlich finden 30´000 Personen eine Wohnung, weil sie umziehen oder zuziehen – so gesehen haben wir in Basel keine Wohnungsnot». Allerdings fehle eine genaue Definition des Begriffs.

«Schleichende Wohnungsnot»

Anderer Meinung ist Beat Leuthardt, Co-Präsident des Basler Mieterverbands. Mit den Mietpreisen ist in seinen Augen die Sache nicht abgehakt. «Das geht schleichend». So etwa bei älteren Leuten, die ihr Zuhause verlassen müssen und im Altersheim landen, obschon sie das nicht wollen. Beim Thema Wohnungsnot müssten daher auch solche Situationen berücksichtigt werden.

In den Telebasel News vom Montag bis Mittwoch steht die Betroffenensicht im Mittelpunkt – Der Report am Mittwoch setzt sich mit den Bedürfnissen und Anliegen der Vermieter auseinander. Am Donnerstag und Freitag geht es in den News um die Fragen, ob überhaupt Wohnungsnot herrscht und wie neuer Wohnraum geschaffen werden kann. 

Am Samstag fassen wir die Themenwoche ab 19:15 Uhr und dann stündlich in der Wiederholung in einer einmaligen Spezialsendung zusammen. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant