Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 28. Mai 2018.

Basel

Familien wehren sich gegen Rausschmiss

Mieter an der Pfeffingerstrasse 85 üben heftige Kritik an der Vorgehensweise der Eigentümerin Immro AG. Diese möchte die Liegenschaft sanieren und verkaufen.

Teresa Rossi kann sich nicht vorstellen, von hier wegzuziehen. Das Budget würde dies der Rentnerin, die mit ihrer Tochter und den beiden Enkelkindern zusammenlebt,  schwierig machen: «Die Wohnungen sind wirklich teuer, viel zu teuer für mich».

Noch ist unklar, ob die Familie Rossi, eine der beiden letzten verbliebenen Mietparteien, die Pfeffingerstrasse 85 verlassen muss. Die Eigentümerin Immro AG hat damit begonnen, die Liegenschaft zu sanieren und möchte sie anschliessend verkaufen. Wie Rossis Nachbar Thomas Huber erzählt, hätten die Besitzer versucht, mit einer Übernahme der Umzugskosten, die Mieter zum Verlassen der Liegenschaft zu bewegen.

Nun entscheidet das Zivilgericht

Es kam aber anders. In einem Brief vom Oktober 2017 halten die Eigentümer fest, der Mieter habe Anrecht auf eine Mietpreisreduktion bis «zum Zeitpunkt der Fertigstellung der Umbauarbeiten». Noch im gleichen Monat wurden wiederum andere Töne angeschlagen: Die Mieter erhielten die Kündigung.

Diese wehrten sich erfolgreich. Die Schlichtungsstelle für Mietstreitigkeiten erklärte die Kündigung für ungültig. Diesen Monat nahm die Geschichte jedoch erneut eine Wende: Die Eigentümerin erhob Klage gegen den Entscheid. Somit wird diese Angelegenheit bald vor Zivilgericht ausgefochten.

Ärger im Estrich

Unterdessen sind die Sanierungsarbeiten voll im Gang. Thomas Huber hält der Eigentümerin die Mietpreisreduktion zugute, klagt aber über die Folgen der Sanierungen: Gips, der sich gleich über dem Computerplatz seiner Tochter von der Decke gelöst haben soll sowie Schutt und Staub in seinen Estrichabteilungen hätten erneut zu Konflikten mit den Eigentümern geführt.

Teresa Rossi hat entschlossen, einen Zettel mit der Aufschrift «besetzt» an die Wohnungstür zu heften, um klar zu machen, dass hier noch Leute wohnen.

Eigentümer halten sich bedeckt

Die Immro AG war für eine Stellungnahme zu diesen Vorwürfen der Mieter nicht erreichbar und die Geschäftsleitung der Schwesterfirma Stadthaus AG wollte auf Anfrage von Telebasel die Sache nicht kommentieren. Die künftige Käuferin der Liegenschaft, die anonym bleiben möchte, zeigt sich verärgert über die Verzögerung an der Pfeffingerstrasse.

Dabei betont sie gegenüber Telebasel, dass sie dort keine Eigentums- oder Luxuswohnungen schaffen möchte. Ihr Vorhaben sei ein Mehrgenerationenhaus für den Eigenbedarf sowie für «angenehme Leute».

In den Telebasel News vom Montag bis Mittwoch steht die Betroffenensicht im Mittelpunkt – Der Report am Mittwoch setzt sich mit den Bedürfnissen und Anliegen der Vermieter auseinander. Am Donnerstag und Freitag geht es in den News um die Fragen, ob überhaupt Wohnungsnot herrscht und wie neuer Wohnraum geschaffen werden kann. 

Am Samstag fassen wir die Themenwoche ab 19:15 Uhr und dann stündlich in der Wiederholung in einer einmaligen Spezialsendung zusammen. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant