Featured Video Play Icon
Vreni Huber in ihrem Element: Telebasel Regio besuchte eine Stunde im Schützenmattpark am 31. März 2017. (Video: Telebasel)

Basel

Vreni zeigt’s mit 75 Jahren immer noch allen

Vreni Hueber leitet seit über 20 Jahren das gratis Fitness-Angebot «Aktiv! im Sommer» von «Gsünder Basel». Ans Aufhören denkt die 75-Jährige noch lange nicht.

Vreni Huber (75) macht so schnell keiner was vor. Im Gegenteil: die junggebliebene Fitness-Instruktorin zeigt es auch noch mit 75 Jahren allen. Und dies ab heute wieder jeden Dienstagabend im Schützenmattpark eine Stunde lang – seit nun schon über 20 Jahren. Und ans Aufhören will sie noch lange nicht denken.

Vreni treibt immer noch (fast) jeden Tag Sport

Am Sonntag vor einer Woche erst feierte Vreni Huber ihren 75. Geburtstag. Und heute gilt es für sie schon wieder ernst. «Ich könnte nie aufhören. So lange ich kann, werde ich auf der Matte stehen», sagt Huber wie aus der Pistole geschossen über ihr Engagement bei «Aktiv! im Sommer». Zu gerne treibe sie Sport. Immer noch jeden Tag. «Ausser am Sonntag. Da darf man auch mal faul sein.» Trotzdem kämen so bis zu acht Stunden Sport die Woche zusammen. Etwas nachgegeben hätte sie natürlich schon. «Früher waren es wohl bis zu acht Stunden pro Tag.»

Das Alter spiele für sie aber so oder so keine Rolle. Im Gegenteil: «Ich finde jedes alter super. Man muss einfach positiv eingestellt sein.» Seit nun 50 Jahren würde sie Sport unterrichten. Und sich sportlich betätigen könne man sich ja schliesslich auch in jedem Alter. Früher tat sie dies noch in ihrem eigenen Sportcenter. Das habe sie mittlerweile aber weitergegeben. Doch auch dort helfe die rüstige Rentnerin noch regelmässig aus.

Bis zu 160 Teilnehmer

Nun steht der Outdoor-Sport wieder an. Und da gebe es sicher einige Personen, welche sich schon lange auf sie freuen würden. «Ja, es hat gewisse, welche sich immer sehr freuen, wenn ich auf der Matte bin», gibt sie sich bescheiden. Trotzdem: Rund die Hälfte der Teilnehmer würden regelmässig erscheinen. Und: «Unter 80 Teilnehmer habe ich nie.» Der Teilnehmerrekord sei bei stolzen 165 Personen gewesen.

Für die Outdoor-Fitness-Reihe von Gsünder Basel brauche sie rein körperlich keine grosse Vorbereitung. Routine. Trotzdem sei jede Stunde eine Herausforderung. Sie würde das Programm immer spontan vor Ort anpassen. «Weil ja nicht alle Teilnehmer so fit sind», sagt Huber. Denn obwohl die Teilnehmer zwischen 20 und 60 Jahre alt seien, gebe es immer wieder «exotische Ausreisser» und es würden auch mal ältere Personen mit dem Rollator auftauchen. «Das freut mich dann immer speziell.»

Doch egal wer vor ihr steht: «Es ist wichtig, dass man die Leute rauskitzelt.» Sie sollen ja über den Sommer fit werden, so Huber. Sie selber könne mit allen Generationen mithalten. «Es brauch viel, bis ich ans Limit komme», sagt die Baslerin. Aber natürlich habe sie mit 20 Jahren noch anders unterrichtet als heute. Das Ziel der Fitnessstunde sei zudem auch , dass die Leute glücklich und nicht tot erschöpft nach Hause gehen. «Muskelkater wäre da kein gutes Zeichen.»

Langsamer Start in die Saison

Heute Abend will es Huber zum Saison-Auftakt noch gemächlich angehen. Doch Ende Saison im August sollen dann alle wieder fit sein, «dann kann ich so richtig Tempo geben.»

Und was macht Vreni Huber, wenn sie nicht gerade Vollgas gibt? Man glaubt es kaum, aber: «eigentlich faulenze ich sehr gerne, sitze im Gärtchen und schaue nur die Natur an. Das braucht der Körper auch zwischendurch.»

Alle Informationen zum Angebot zu «Aktiv! im Sommer» von «Gsünder Basel» gibt es hier.

Good to know:

«Aktiv im Sommer!» hat das Ziel, die breite Bevölkerung Basels für einen bewegten Lebensstil zu motivieren. Denn nur regelmässig Bewegung hält gesund und munter. Dies muss auch nicht täglich sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant