Basel

FCB-Transfer-Flash

Wer kommt und wer geht beim FCB? Wer ist auf den Zetteln der Scouts? Hier bleiben Sie stets auf den Laufenden.
Mirko Salvi ablösefrei zu GC?
(KEYSTONE/Christian Beutler)

FCB-Ersatzgoalie Mirko Salvi soll ablösefrei zu GC wechseln. In Zürich soll er den abwandernden Goalie Vaso Vasic ersetzen.

Das berichtet die der «Tagesanzeiger». Bei den Grasshoppers soll sich Salvi mit Heinz Lindner um den Posten des Stammgoalies duellieren. In Basel war Salvi hinter Tomas Vaclik die Nummer 2 im Basel Tor und kam nur sporadisch zum Einsatz. Der Wechsel ist noch nicht offiziell.

Marco Walker zum FC Aarau?

 

Der abtretende FCB-Assistenztrainer Marco Walker soll Assistenztrainer von Patrick Rahmen beim FC Aarau werden.

Das berichtet die «Aargauer Zeitung». Der FC Aarau und Marco Walker sollen bezüglich eines Engagements beim Zweitligisten «grundsätzlich einig» sein. Walker selber stand in den Jahren 2002 bis 2003 als Spieler für den FC Aarau auf dem Brügglifeld im Einsatz und arbeitete bereits in der Spielzeit 15/16 mit Patrick Rahmen beim FC Biel zusammen.

 

Werner Leuthard sucht neue Herausforderung

Der 56-jährige Leiter Fitness, Werner Leuthard, möchte eine neue berufliche Herausforderung angehen, weshalb er den FC Basel 1893 per Ende Saison verlassen wird.

Leuthard, der unter anderem mit dem aktuellen DFB-Bundestrainer Jogi Löw und Felix Magath gearbeitet hatte, stiess im Juni 2016 zum FCB und leitete seither das Team von Konditionstrainer/Assistent Marco Walker sowie Leistungsdiagnostiker Michael Müller. Zudem war er eine Koordinationsstelle für die medizinische Abteilung des FCB. Nach zwei Jahren erfolgreicher Tätigkeit und der Weiterentwicklung der medizinischen Abteilung, möchte sich der deutsche Fitnesstrainer beruflich neu orientieren und hat sich deshalb entschieden, das Angebot einer Vertragsverlängerung des FCB nicht anzunehmen.

Werner Leuthard erklärt seinen Entscheid wie folgt: «Ich fühle mich sehr geschätzt, dass mir eine längerfristige Vertragsverlängerung angeboten wurde. Dieser Verein, die Stadt Basel und die Schweiz, die ich aufgrund meines Engagements beim FCB näher kennenlernen durfte, haben mir unheimlich viel gegeben. Aber ich sehe meine Mission nach zwei Jahren als erfüllt an und bin davon überzeugt, dass in einem Leistungssport immer wieder neue Impulse nötig sind. Auf die für mich fantastische Zeit beim FCB werde ich immer gerne zurückblicken.»

Raoul Petretta verlängert bis 2022

Der FC Basel und Raoul Petretta haben sich auf eine vorzeitige Verlängerung des Vertrags geeinigt. Der Club bindet den Verteidiger bis Juni 2022.

Das Mitglied der U21-Nationalmannschaft Italiens hatte im Februar 2017 seinen ersten Profivertrag bis Juni 2020 unterschrieben, nun wurde die Laufzeit um zwei Jahre verlängert.
Petretta bestritt in der aktuellen Saison 21 Meisterschaftspartien für Rotblau, wobei ihm ein Tor gelang. Zudem kam er in fünf Spielen in der UEFA Champions League zum Einsatz.

FCB übernimmt Dimitri Oberlin definitiv
Der FC Basel 1893 übernimmt den Stürmer Dimitri Oberlin definitiv vom FC Red Bull Salzburg und bindet ihn langfristig an sich. Das gab der Verein heute bekannt.

Damit zieht der FCB die Kaufoption, welche im Leihvertrag vom Juli 2017 mit dem österreichischen Meister vereinbart wurde.

Der 20-jährige Schweizer Nationalspieler mit kamerunischen Wurzeln hat damit beim Schweizer Meister einen bis im Sommer 2022 gültigen Vertrag. Seit seinem Wechsel zum FCB auf die Saison 2017/2018 hin kam Dimitri Oberlin bisher auf 37 Einsätze. Dabei erzielte er zehn Treffer, vier davon in der starken FCB-Kampagne in der UEFA Champions League.

Gespräche mit Vargas weit fortgeschritten

Die Gespräche des FCB mit dem allfälligen Elyounoussi-Ersatz Matias Vargas sollen weit fortgeschritten sein. Er wäre der zweite Neuzugang für die kommende Saison.

Hinsichtlich des sehr wahrscheinlichen Transfers von Mohamed Elyounoussi in eine Topliga Europas strecken die Basler bereits seit geraumer Zeit ihre Fühler nach Matias Vargas von Vèlez Sarsfield (Argentinien) aus. Laut der «Basler Zeitung» sollen die Gespräche bereits weit fortgeschritten sein. Fraglich ist die Höhe der Ablösesumme für den Argentinier. Sein Verein soll stolze 9 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler verlangen.

Basel holt jungen griechischen Innenverteidiger

Der FC Basel verpflichtete den griechischen Innenverteidiger Konstantinos Dimitriou. Der 18-Jährige kommt vom griechischen Spitzenklub PAOK Saloniki und unterschrieb einen Vierjahresvertrag bis Juni 2022.

Dimitriou wurde in der Juniorenabteilung von PAOK ausgebildet, auf diese Saison hin wurde er ins Fanionteam befördert. Der 1,86 m grosse Verteidiger durchlief die griechischen Junioren-Auswahlen und spielt aktuell in der griechischen U20-Nationalmannschaft.

Der Telebasel Sport Beitrag vom 11. Mai 2018.

In Absprache mit seinem bisherigen Klub wird Dimitriou ab sofort mit dem Training beim Super-League-Zweiten beginnen.

 

30 Millionen für Elyounoussi?
Das Wettbieten um Mohamed Elyounoussi scheint offiziell begonnen zu haben. Laut norgewischen Medien verlangt der FCB mindestens 30 Millionen Franken von Borussia Dortmund für einen Transfer.

Das vermeldet die grösste norwegische Tageszeitung «Verdens Gang». Der Deal soll für die Basler laut Elyounoussi so lukrativ wie möglich ausfallen. Mindestens 30 Millionen Franken soll Rotblau für einen Transfer des Norwegers von Borussia Dortmund verlangen. Der Preis sei darum so hoch, weil man beim FCB nicht in der Lage sei, Elyounoussi auf die Schnelle zu ersetzen.

Roter Stern Belgrad will Kuzmanovic
(KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der FCB scheint einen Abnehmer für Zdravko Kuzmanovic gefunden zu haben. Roter Stern Belgrad soll an einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers interessiert sein.

Kuzmanovic wird diesen Sommer nach Ablauf seiner Leihe bei Malaga vorerst zum FCB zurückkehren. Serbische Medien berichten nun, dass Roter Stern Belgrad den Landsmann gerne verpflichten würde. Mit dem Mittelfeldspieler wollen die Serben in der Champions League angreifen. Die Verhandlungen sollen bereits laufen.

FCB und YB wollen Kololli

 

Beim FC Lausanne Sports, dem Tabellenletzten der Schweizer Liga, ist Benjamin Kololli der Überflieger. Der Flügelspieler glänzt in dieser Spielzeit gleich dreifach: Er ist schnell, trickreich und extrem torgefährlich. Sechs Tore und acht Assist hat der 25-Jährige diese Saison bereits auf dem Konto. 

Leistungen und Statistiken die einen Spieler automatisch auf den Zettel der beiden Ligagrössen aus der Hauptstadt und dem Rhein bringen. Der BSC Young Boys, sowie der FCB sollen an Kololli interessiert sein. Rund 2,4 Millionen Franken würde eine Verpflichtung kosten. Falls die Waadtländer allerdings diese Saison absteigen sollten, dürfte sich der Vertrag von Kololli in Lausanne schnell in Luft auflösen.

Zieht es Elyounoussi in die Bundesliga?

Spätestens mit der herausragenden Leistung von Mohamed Elyounoussi auswärts beim FC St. Gallen, hat sich der Norweger endgültig auf die Einkaufszettel der europäischen Topklubs gespielt.

Scouts aus allen Topligen Europas, darunter Borussia Dortmund und der VfL Wolfsburg aus der Bundesliga, sassen in der Ostschweiz am Sonntag auf der Tribüne und haben den 23-Jährigen beobachtet. Er wird im Sommer kaum mehr für den FC Basel zu halten sein.

Auf Anfrage von Telebasel nach dem Spiel sagt Elyounoussi: «Als ich das letzte Mal meinen Vertrag angeschaut habe, stand da, dass ich noch drei weitere Jahre hier sein werde. Ihr werdet mich wohl oder übel also wiedersehen». Bis jetzt habe er nur bis zu seinem Urlaub nach der Saison geplant. Vielleicht wird der Norweger zum Trainingsstart am Rheinknie eintreffen. Ob er den effektiv die nächste Saison mit Rotblau in Angriff nehmen wird, ist trotzdem zu bezweifeln.

Zieht Oberlin im Sommer gleich weiter?

 

Der FCB wird die Kaufoption nach der Leihe von Dimitri Oberlin mit grösster Wahrscheinlichkeit ziehen. Rotblau wird rund 5 Millionen Franken an Red Bull Salzburg überweisen.

Gut möglich, dass der FCB den Stürmer aber für sehr viel mehr Geld gleich weiterverkaufen wird. Denn laut italienischen Medien sollen die beiden Schwergewichte Juventus Turin und SSC Neapel ein Auge auf das Schweizer Sturmtalent geworfen haben. Der 20-Jährige hat insbesondere in der Champions League (4 Tore in 8 Spielen) und mit der Berufung ins Nationalteam auf sich aufmerksam gemacht.

Mögliche Interessenten müssten aber tief in die Brieftasche greifen. Die geforderte Ablösesumme für Oberlin beträgt rund 20 Millionen Franken.

 

Geht van Wolfswinkel zurück nach Holland?
(KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Laut dem holländischen Medium «Telegraaf» soll Ricky van Wolfswinkel die Rückkehr nach Holland in Betracht ziehen. Feyernoord Rotterdam ist interessiert am FCB-Stürmer.

Ob der FCB nach der zuletzt aufstrebenden Form an seiner Nummer 9 festhalten wird, ist unklar. Der ehemalige Königstransfer des FCB soll mit seiner Rolle unter Raphael Wicky unzufrieden sein. Gut möglich, dass der FCB dem Stürmer keine Steine in den Weg legt, sollte ein passendes Angebot eintrudeln.

Marvin Hitz als Ersatz für Vaclik?
(KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Nati-Goalie Marwin Hitz wird den Bundesligisten FC Augsburg im Sommer verlassen. Unklar ist, wo der Schweizer hingehen wird. Auch mit dem FCB wird der Torhüter in Verbindung gebracht.

Eine Vertragsverlängerung sei laut Hitz zurzeit noch kein Thema bei Augsburg. Der Goalie würde allerdings nur konkretes Thema beim FCB werden, sollte Tomas Vaclik im Sommer die rotblauen Segel streichen.

Bleibt Leo Lacroix beim FCB?
(KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der Innenverteidiger bestritt die Rückrunde als Ersatz für den abgewanderten Manuel Akanji beim FC Basel. Er ist bis im Sommer von St. Etienne ausgeliehen.

Die Option für die momentane Nummer 3 beim FCB wurde noch nicht offiziell gezogen. Eigentlich wollte der FCB Nachwuchsspieler Eray Cümart vom FC Sion im Sommer zurückholen. Dieser hat sich aber schwer an der Schulter verletzt und wird die rotblaue Vorbereitung verpassen. Gut möglich, dass Lacroix aus diesem Grund vorerst beim FCB bleiben könnte.

Sion-Youngster Matheus Cunha zum FCB?
Le joueur valaisan Matheus Cunha, gauche, celebre le 1 a 0 devant l’attaquant lausannois Gabriel Torres, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Lausanne-Sport, LS, ce mercredi 27 septembre 2017 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Der FCB scheint auf der Stürmerposition auf das brasilianische Talent Matheus Cunha zu schielen. Der 18-Jährige ist beim FC Sion unter Vertrag.

Im Heimspiel gegen den FC Basel war Cunha einer der auffälligsten Spieler. Erst zu Beginn dieser Saison wechselte der Brasilianer vom Heimatklub Coritiba ins Wallis und spielte eine starke Saison. In 25 Spielen traf der Stürmer sechs Mal und gab sieben Vorlagen.

FCB buhlt um Mamadou Fofana

Laut «Le Matin» strecken der BSC Young Boys und der FC Basel ihre Fühler nach dem 20-jährigen Innenverteidiger Mamadou Fofana aus.

Der Nationalspieler von Mali hat noch einen Vertrag beim türkischen Klub Alanyaspor bis 2021. Erst im Februar habe das Talent den Vertrag verlängert.

Kommt Kostas Dimitriou zum FCB?

Laut der «Tageswoche» soll der 18-jährige Grieche beim FC Basel hoch im Kurs stehen. Der Innenverteidiger könnte im Sommer ablösefrei von seinem Stammklub PAOK Saloniki zum FCB stossen.

Callà wechselt nach Winterthur
 (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Davide Callà verlässt den FC Basel. Auf die neue Saison hin wechselt er zum FC Winterthur.

Der Flügelspieler kehrt somit in seine Heimatstadt zurück und wird ab nächster Saison in der Challenge League spielen. Beim FC Winterthur habe er einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Davide Callà spielte seit Februar 2014 beim FC Basel und erzielte in über 125 Spielen 26 Tore. Mit dem Club wurde er viermal Schweizer Meister und einmal Cupsieger.

Wird Matías Vargas der neue Delgado?

Nach dem Rücktritt von Matías Delgado klafft beim FC Basel auf der Spielmacherposition eine Lücke. Diese soll mit einem anderen Argentinier geschlossen werden.

Der Landsmann von Ex-Kapitän Delgado sei laut argentinischen Medien ein heisser Name beim FC Basel im Hinblick auf eine Verpflichtung im Sommer. Matías Vargas spielt zurzeit noch in der Heimat bei Velez Sarsfield.

Der 20-Jährige schoss in dieser Saison in 20 Spielen vier Tore und bereitete sechs Tore vor. Vargas fällt vor allem durch seine technischen Fähigkeiten, seine Übersicht und Wendigkeit auf.

Ablöse zu hoch?

Der Youngster verfügt allerdings über eine Ausstiegsklausel von 12 Millionen US-Dollar. Neben dem FCB buhlen auch noch die AS Roma und die AC Fiorentina um das Talent. Fraglich ist, ob Rotblau bereit ist, diese hohe Ablösesumme zu zahlen.

Kehrt Kuzmanović im Sommer zurück?
(KEYSTONE/Patrick Straub)

Beim FC Malaga hat der Leihspieler des FCB keine Zukunft. Nun will Zdravko Kuzmanović zum FC Basel unter Raphael Wicky zurückkehren.

Die Akte Kuzmanović scheint wieder geöffnet. Der Mittelfeldspieler, der nach seiner Rückkehr zum FC Basel bei Verein und Fans in Ungnade gefallen ist, spielt bei seinem Leihverein Malaga auch in dieser Spielzeit kaum eine Rolle.

Verletzungen und Platzverweise

Der Verein an der Costa del Sol ist zurzeit Schlusslicht der spanischen Primera División. «Ich werde den Verein im Sommer deshalb verlassen» so der inzwischen 30-Jährige gegenüber «Blick». «Ich habe beim FCB noch zwei Jahre Vertrag und will wieder Vollgas geben!» lautet die Ansage von Kuzmanović.

Die Saison von Kuzmanović in Spanien, war erneut eine Spielzeit zum vergessen. In acht Spielen für Malaga kassierte der Mittelfeldspieler zwei rote Karten und fiel mit mehreren Verletzungen monatelang aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant